Product Placement Audi präsentiert in "Enders Game" sein Modell für die Zukunft

Donnerstag, 07. November 2013
Das Filmauto Audi Fleet Shuttle Quattro
Das Filmauto Audi Fleet Shuttle Quattro

Auf der US-Premierenfeier des Science-Fiction-Films "Enders Game" glänzte auf dem roten Teppich auch ein Statist, der nur wenige Momente auf der Leinwand zu sehen ist und keinen Text zu sprechen hat: Der eigens für den Film entwickelte Audi Fleet Shuttle Quattro. Tröstlich für die Fans der Ingolstädter Marke: Auch 100 Jahre in der Zukunft, wenn die Menschheit von einer außerirdischen Invasion bedroht ist, werden sich hochrangige Regierungsbeamte immer noch mit dem Luxus eines Audi-Designs trösten können. Für die Marke ist das nicht die erste Filmrolle. So platzierte Audi schon 2004 in dem Science-Fiction-Film "I Robot" eine Konzeptstudie. Und auch Tony Stark, der Held der höchst erfolgreichen "Iron Man"-Filmserie, ist praktizierender Audi-Fan. Audi setzt bei seinen Leinwandauftritten stets auf Themen, die sich mit dem Reiz zukünftiger Technik beschäftigen.

Für das Auto, das im Film von Harrison Ford alias Hyrum Graff gefahren wird, ging das Audi-Designerteam allerdings selbst neue Wege. Quasi als Hommage an den eigenen Markenclaim "Vorsprung durch Technik" entwarfen die Designer das Filmauto erstmals ausschließlich digital. Bei den Dreharbeiten fuhren die Schauspieler zunächst einen Audi A7 Sportback. In der Postproduktion ersetzten die Macher diesen durch den virtuellen Audi Fleet Shuttle Quattro.

Allerdings dürften die wenigsten Besucher von diesem technischen Detail Notiz nehmen. Denn während Audi sein Engagement zuletzt bei "Iron Man" mit einer eigenen breiten Werbekampagne begleitete, beschränkt sich die Marke bei "Enders Game" weitgehend auf PR-Kommunikation. Auf der US-Premierenfeier war Audis Design-Team mit einem beleuchteten 1:4-Modell vor Ort. In Deutschland beschränkt sich das Unternehmen auf einen verschämten Hinweis in der Zukunftsrubrik seiner Unternehmens-Website.

Das erstaunt umso mehr, da das digitale Projekt ein ideales Thema für Audis verstärkte Marketingaktivitäten im Internet und speziell auf Mobile Devices gewesen wäre. Schon jetzt engagiert sich die Marke hier mit einem Car-Konfigurator und ist in digitalen Rennspielen Präsenz. Eine emotionale Einbindung des virtuellen Modells hätte den Kassenerfolg des Kinofilms auch im Sinne der Marke kapitalisiert. Am fehlenden Publikum für "Enders Game" wäre eine solche Kampagne mit Sicherheit nicht gescheitert. In den USA stand die Verfilmung des Science-Fiction-Klassikers von Orson Scott Card am ersten Wochenende auf Platz 1 der Kino-Charts. cam
Meist gelesen
stats