Automarketing Hyundai startet digitale Offensive

Montag, 23. Februar 2015
Markus Schrick, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH
Markus Schrick, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH
Foto: Hyundai
Themenseiten zu diesem Artikel:

Hyundai Motor Markus Schrick Facebook Kia


2015 will der koreanische Automobilkonzern Hyundai in Deutschland wieder auf den Eroberungskurs der vergangenen Jahre einschwenken, nachdem 2014 im Zeichen der Konsolidierung stand. Als Treiber sieht Markus Schrick, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland, neue Modelle und eine Qualitätsoffensive im Handel, flankiert durch einen stärker digitalen Fokus in der Kommunikation.

Seit 2014 investiert die asiatische Automobilmarke verstärkt in digitale Medien: Der Anteil am Gesamtwerbeportfolio wurde von 19 Prozent (2013) auf 25 Prozent im Jahr 2014 gesteigert. Und das scheint sich zu lohnen. Im vergangenen Jahr stiegen die Fanzahlen auf Facebook um 116 Prozent auf derzeit 316 000 – bis Ende 2015 sollen es 400 000 Fans werden. Das erkärte Markus Schrick am vergangenen Freitag in Offenbach. Immer mehr Kampagnen und News werden über das soziale Netzwerk verbreitet. Dadurch schrumpfen die Werbeanteile für Print, TV und Out-of-Home: "Digital kratzt an allem", erläutert Schrick den geplanten Ausbau des Online-Werbeanteils auf 30 Prozent in diesem Jahr.

Auch in seinen Ausstellungsräumen forciert Hyundai die Digitalisierung: Mithilfe einer App für den Verkauf und für den Service will das Unternehmen künftig Beratungsgespräche am Tablet führen: "Neben der Wahl von Modell und Ausstattungsdetails kann das Wunschfahrzeug mit Wettbewerbsmodellen verglichen werden. Damit bieten wir unseren Kunden eine moderne und transparente Beratung", sagt Schrick. Höhere Kundenzufriedenheit, weniger Administration – das verspricht sich Hyundai auch von der Service-App, die von der Auftragsvorbereitung über die Durchführung bis zur Übergabe an der Kunden mehr Transparenz schaffen soll. Nach Abschluss der Pilotphase der Apps im April werden sie langsam in die deutschen Händlerbetriebe eingeführt.

Um die Popularität ihrer Marke weiter zu steigern, können die Koreaner sogar noch die Ereignisse aus dem letzten Sommer nutzen: Millionen Fans fieberten bei der WM 2014 auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor bei den Spielen der Deutschen Nationalelf mit. Auch dort war Fifa- und Uefa-Partner Hyundai als Hauptsponsor des Fan Parks vertreten. "Von dem WM-Effekt profitieren wir noch heute", sagt der Deutschland-Chef, "die Bekanntheit unserer Marke bleibt auch nach der WM auf höherem Niveau." Auf nationaler Ebene will das Unternehmen auch in den Jahren ohne WM und EM sein Standbein im Fußball festigen: Für die kommende Bundesliga-Saison plant Hyundai, im Umfeld der Bundesliga-Berichterstattung kontinuielich präsent zu sein, wie es die Schwestermarke Kia bereits unter anderem als Presenting-Sponsor bei Sky tut.

Mit einem Marktanteil von 3,3 Prozent und 99 820 Pkw-Neuzulassungen 2014 festigte Hyundai seinen 3. Platz unter den Importmarken in Deutschland. Die Marke verzeichnete trotz rückläufiger Absatzzahlen (minus 1,7 Prozent) eine Umsatzsteigerung von 8 Prozent auf 1,21 Milliarden Euro. Der Anstieg beruht laut Deutschland-Chef Schrick auf dem Absatzplus von Fahrzeugen mit einer höherwertigen Ausstattung sowie auf Zuwächsen im Ersatzteilgeschäft.

2015 bringt Hyundai drei neue Modelle auf den Markt: Der Hyundai Tucson wird Anfang März auf dem Genfer Autosalon seine Premiere feiern. Zudem stehen das neue i20 Coupé sowie die überarbeiteten Baureihen i30 und i40 in den Startlöchern. Vor allem diese Modelle stehen laut Schrick in der werblichen Kommunikation im Vordergrund. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Transporter H350, mit dem das Unternehmen in das Segment der leichten Nutzfahrzeuge einsteigt. Mit den Neueinführungen will es nicht zuletzt seinen Marktanteil auf 3,5 Prozent ausbauen. Lisa Naumann

Meist gelesen
stats