Plakatkampagne Campari Deutschland positioniert Skyy Vodka als gesellschaftskritische Marke

Mittwoch, 10. Februar 2016
Ein Motiv aus der neuen Plakatkampagne "Eine Generation weiter"
Ein Motiv aus der neuen Plakatkampagne "Eine Generation weiter"
Foto: Campari

In der Vergangenheit setzte Campari Deutschland bei der Positionierung seiner Marke Skyy Vodka vor allem auf deren Charakter als Premiumspirituose und ihren Partyfaktor. Das ist nun Geschichte: Die neue Kampagne "Eine Generation weiter" soll stattdessen den progressiven Charakter der Marke unterstützen - und wartet auf Plakaten mit gesellschaftskritischen Botschaften auf.
Die Neuausrichtung wird dem "optimistischen Pioniergeist" entsprechen, den Skyy Vodka in den knapp 25 Jahren seines Bestehens immer wieder ausgezeichnet habe, hofft Campari Deutschland. "Für unsere Konsumenten ist Skyy Vodka die Spirituose, die gesetzte Konventionen in Frage stellt und mit frischem, progressiven Denken Anregungen für positive Veränderungen gibt", sagt Kathleen Schuart, Senior Director Marketing & Sales On Trade. Gerade die aktuelle Nightlife-Kultur brauche diese neue Herausforderung.
  • 35027.jpeg
    (Bild: Campari)
  • 35028.jpeg
    (Bild: Campari)
  • 35029.jpeg
    (Bild: Campari)
  • 35030.jpeg
    (Bild: Campari)
  • 35031.jpeg
    (Bild: Campari)
  • 35026.jpeg
    (Bild: Campari)
Das Motto "Eine Generation weiter" ersetzt frühere Slogans, die stärker auf den Lifestyle-Charakter der Marke ausgerichtet waren, etwa "Passion for Perfection" und "Pure, mild and sexy". Nun ziele man bewusst auf die gesellschaftsrelevanten Themen der Zielgruppe, heißt es von Campari. Die Plakatmotive verbreiten Botschaften wie "Niemals Schwarz oder Weiß. Aber immer klar." oder "Mit dem Finger auf den Barkeeper zeigen? Nur mit den Worten 'Du bist mein Held'". So will sich die Marke als Provokateur mit charmantem Augenzwinkern positionieren. Diese Strategie soll in Kürze auch auf weiteren, insbesondere digitalen Kanälen fortgesetzt werden. Entwickelt hat die Kampagne die Agentur Achtung!. Zum Auftakt sind die Plakate deutschlandweit zu sehen, in Großstädten wie Köln, München und Hamburg gibt es zusätzlich regionale Schwerpunkte. fam
Meist gelesen
stats