Philipp Lahm Weltmeister-Kapitän wird Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie

Donnerstag, 23. April 2015
Die Deutsche Sportlotterie bekommt prominente Unterstützung
Die Deutsche Sportlotterie bekommt prominente Unterstützung
Foto: Deutsche Sportlotterie

Erst Porto wegfegen und sich dann einer gemeinnützigen Sache widmen: Philipp Lahm, Kapitan des FC Bayern München und Spielführer der deutschen Weltmeister-Mannschaft von 2014, wurde gestern als neuer Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie vorgestellt.
Der 31-Jährige will nach eigenem Bekunden dazu beitragen, dass andere Athleten ihren Sport ohne Existenzsorgen betreiben können. "Ich finde es sehr schade, dass aussichtsreiche Athletinnen und Athleten immer wieder ihre Karriere abbrechen müssen, um Geld zu verdienen oder sich um ihre Zukunft zu kümmern", so Lahm. Er wolle mithelfen, "dass sich das langfristig ändert und die Sportler ihren Kopf frei haben für die großen Anforderungen des Leistungssports, ohne sich ständig um ihre Zukunft sorgen zu müssen."

Danke, Philipp Lahm! Wir freuen uns auf die Zeit mit dir!

Posted by Deutsche Sportlotterie on Mittwoch, 22. April 2015
Lahm ist der sechste Gesellschafter der Deutschen Sportlotterie. Zum Gesellschafterkreis des gemeinnützigen Unternehmens gehören Co-Gründer und Geschäftsführer Gerald Wagener, die Deutsche Sporthilfe in Frankfurt, die Lotterie Treuhandgesellschaft Hessen, Allegro Invest SE in Krefeld sowie der frühere Box-Weltmeister Henry Maske. Außerdem unterstützen die Telekom, Edeka und die Lufthansa das Unternehmen. Gegründet wurde die Deutsche Sportlotterie unter anderem auf Betreiben von Diskus-Olympiasieger Robert Harting. "Wir finden es großartig, dass Philipp Lahm als Kapitän der Weltmeister-Mannschaft sich für Sportlerinnen und Sportler einsetzt, die unter finanziell völlig anderen Bedingungen ihren Sport betreiben und dabei oft ganz andere Sorgen haben", so Wagener.

Die Deutsche Sportlotterie hat es sich zum Ziel gemacht, die Förderung deutscher Sportler in Abstimmung mit der Deutschen Sporthilfe auf- und auszubauen. Das Geld kommt über den Verkauf von Losen, auf denen die Lotteriespieler eine achtstellige Gewinnkombination tippen müssen. Jedes Los kostet 2,50 Euro. Damit sich die Sache für den Spieler auch lohnt, winken Gewinne in Höhe von maximal einer halben Million Euro.

Auf diese Weise will die DSL im Jahr etwa 28 Millionen Euro Umsatz generieren, wovon gut 30 Prozent in die Sportförderung fließen sollen. "Der Fokus liegt zunächst auf Athletinnen und Athleten mit unmittelbarer olympischer und paralympischer Perspektive sowie von aussichtsreichen Nachwuchsathleten, die von der Sporthilfe dem Sportlotterie-Beirat zur Förderung vorgeschlagen werden", wie das Unternehmen erklärt.

In den Spielbetrieb gestartet ist die Deutsche Sportlotterie zum Beginn der Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Ursprünglich war der Start für das vergangene Jahr anvisiert - dieser musste jedoch verschoben werden, da die zum Bekanntheitsaufbau unabdingbare Werbeerlaubnis der Glücksspielkommission der Länder fehlte. Diese kam dann Ende des Jahres - und damit auch die entsprechende bundesweite Werbekampagne (siehe Spot oben). Die Werbemaßnahmen verantwortet die Agentur Jung von Matt/Sports in Hamburg. ire
Meist gelesen
stats