Pepsi Parodie So umwerfend komisch funktioniert Kendall Jenner als "The Freshmaker"

Freitag, 07. April 2017
In der Youtube-Parodie schenkt Pepsi-Werbebotschafterin Kendall Jenner der Polizei zur Musik von Mentos eine Dose
In der Youtube-Parodie schenkt Pepsi-Werbebotschafterin Kendall Jenner der Polizei zur Musik von Mentos eine Dose
Foto: Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kendall Jenner Pepsi YouTube Max Paolucci Parodie USA


Die Pepsi-Kampagne "Live for the moment" mit Kendall Jenner hat die Öffentlichkeit massiv verärgert, jetzt kommen die ersten Parodien des PR-Desasters. Besonders gelungen ist dabei ein Youtube-Remix, bei dem der Pepsi-Spot einfach mit dem Mentos-Jingle "Fresh goes better" unterlegt wird. Das Werk von Youtube-Nutzer Max Paolucci deckt gnadenlos auf, wie naiv Pepsi in seiner Markenkampagne mit den sozialen Protesten in den USA umging.
Es war für viele Gegner der zentrale Kritikpunkt an der Kampagne des Softdrink-Riesen gewesen: Die aktuellen Proteste gegen Polizeigewalt in vielen amerikanischen Städten, bei denen es nicht selten zu gewalttätigen Zusammenstößen kommt, wurden in Pepsis Werberealität zum harmlosen Massenausflug junger, gut gelaunter Menschen umgedeutet, bei dem grundlegende Meinungsverschiedenheiten durch eine Dose Pepsi gelöst werden können. Dass die Protagonistin des Spots das weiße Modell Kendall Jenner war, schadete zusätzlich der Glaubwürdigkeit der Kampagnenidee.
Pepsi
Bild: Pepsico

Mehr zum Thema

Werbespot mit Kendall Jenner Wie Pepsi mit plumper Eigenwerbung seine Marke ramponiert


Viele Late-Night-Moderatoren nahmen die Kampagne zum Anlass für Witze und eigene Parodien. Aber niemand traf den Kern des Problems so gut wie Youtube-Nutzer Max Paolucci, der einfach den Pepsi-Spot mit der Mentos-Musik und dem entsprechenden Markenclaim unterlegte. Das Resultat zeigt anschaulich, dass der Pepsi-Spot in seiner kompletten Inszenierung und seiner Bildsprache nie ernsthaft versucht, der Bedeutung des Themas auch nur annähernd gerecht zu werden.

Pepsi hat seine Kampagne mittlerweile wieder zurückgezogen und sich öffentlich entschuldigt. Aber der Fall zeigt anschaulich, welche Risiken Marken eingehen, wenn sie der Aufforderung manchner Marketingexperten folgen und tatsächlich aktuelle gesellschaftliche Debatten in ihre werbung einfließen lassen. cam
Meist gelesen
stats