Partnerschaft Hauptsponsor Evonik kauft sich bei Borussia Dortmund ein

Freitag, 27. Juni 2014
Evonik schaltet immer wieder Anzeigen für den BVB - auch international
Evonik schaltet immer wieder Anzeigen für den BVB - auch international


Borussia Dortmund kann langfristig mit Evonik planen: Der deutsche Vizemeister verlängerte den Vertrag mit seinem langjährigen Hauptsponsor vorzeitig bis zum 30. Juni 2025. Zudem wird sich Evonik im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhung von Borussia Dortmund direkt an dem Club beteiligen und Aktien in Höhe von 9,06 Prozent des Grundkapitals erwerben. Der Aufsichtsrat von Evonik erteilte gestern hierzu seine Zustimmung. Für den BVB bedeutet die Beteiligung einen Bruttoemissionserlös von 26,7 Millionen Euro. Die Vertragsverlängerung um elf Jahre ist bereits die vierte in Folge. Begonnen hatte der gemeinsame Weg im Jahr 2006, als für das Spezialchemie-Unternehmen aus dem Ruhrgebiet mit dem Sponsoring zunächst nationale Ziele im Vordergrund standen. Für Evonik-Chef Klaus Engel bietet die Partnerschaft nun auch "die Möglichkeit, wichtige Zielgruppen wie Kunden, gesuchte Fachkräfte oder Kapitalanleger in zahlreichen Ländern verstärkt auch über den BVB zu erreichen".

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nennt das Bündnis der Borussen mit Evonik richtungsweisend für die sportlichen Entwicklungsmöglichkeiten des Vereins: "Durch unsere jüngsten Erfolge in der Champions League hat der BVB heute das Potenzial, die Marke Evonik auch international erfolgreich weiter aufzubauen." Künftig will der Verein - wie Evonik bereits seit Jahren - in Asien vertreten sein und dort eine Repräsentanz des BVB aufbauen.

Mit dem Verkauf von 6,12 Millionen Aktien an den Hauptsponsor öffnet Borussia Dortmund auch die Türen für den möglichen Einstieg eines weiteren starken Partners. Zuletzt war über eine Beteiligung der Deutschen Bank spekuliert worden, das Unternehmen erteilte dem Vorhaben aber eine Absage. fam
Meist gelesen
stats