PSA Die Übernahme von Opel ist perfekt

Dienstag, 01. August 2017
PSA will zum neuen europäischen Champion aufsteigen
PSA will zum neuen europäischen Champion aufsteigen
Foto: PSA

Seit heute gehört Opel offiziell zum PSA-Konzern. Mit dem Erwerb von Opel und Vauxhall steigt der Marktanteil des französischen Autoherstellers in Europa auf 17 Prozent. Opel muss nun in den kommenden 100 Tagen einen Sanierungsplan erarbeiten.

Ab heute agiert PSA mit fünf Fahrzeugmarken auf dem europäischen Markt. Neben Peugeot, Citroën und DS gehören jetzt auch Opel und Vauxhall offiziell zum Konzern, der nach den reinen Absatzzahlen nun zur Nummer 2 hinter Volkswagen aufsteigt. Hinzu kommt noch die Car-Sharing-Plattform Free2Move. Auf Youtube feiert PSA "die Geburt eines neuen europäischen Champions" seit heute mit einem 90-Sekünder.

Durch die Restrukturierung von Opel und die Synergien will PSA jährlich rund 1,7 Milliarden Euro einsparen. Welchen Beitrag das Marketing von Opel hier zu liefern hat, ist derzeit unklar. "Wir werden die Gelegenheit nutzen, auf die vorhandenen Stärken beider Seiten aufzubauen und neue Kunden für uns zu gewinnen", kündigte Carlos Tavares an. Der Vorstandsvorsitzender der PSA-Gruppe betonte in einem Statement gegenüber dpa erneut, die Eigenständigkeit der ehemaligen GM-Marken erhalten zu wollen. "Opel bleibt deutsch und Vauxhall bleibt britisch." Vor allem für deutsche Kunden und die Händler dürfte das ein wichtiges Signal sein. Für die Übernahme zahlt PSA rund 2,2 Milliarden Euro. Opel-CEO Karl-Thomas Neumann verlässt das Unternehmen. Sein Nachfolger wird Finanzchef Michael Lohscheller. Die Kartellbehörden hatten bereits im März der Übernahme zugestimmt. mir

Meist gelesen
stats