Opel Markenwert steigt dank möglicher Übernahme durch PSA

Donnerstag, 23. Februar 2017
Opel muss bislang keine Abstriche in Sachen Markenwert hinnehmen
Opel muss bislang keine Abstriche in Sachen Markenwert hinnehmen
Foto: Opel
Themenseiten zu diesem Artikel:

Markenwert Opel PSA Ticker Citroën Übernahme Peugeot SA


Die Meldung über den möglichen Verkauf von Opel an PSA Peugeot Citroën in der vergangenen Woche war ein Paukenschlag. Ein Blick in den HORIZONT Brand Ticker zeigt, dass der Markenwert der Rüsselsheimer darunter nicht leidet. Im Gegenteil: Er steigt sogar leicht an - auf derzeit 1,4 Milliarden Euro.
Derzeit gibt es viel Pendelverkehr zwischen Deutschland, Frankreich, den USA und England. Es wird viel gesprochen über Arbeitsplatz- und Investitionszusagen, über die Sicherung von Jobs und Werken. Es geht um die mögliche Übernahme von Opel durch PSA.
Seit vergangene Woche durchsickerte, dass General Motors seine Tochter an den franzöischen Autokonzern verkaufen will, ist nichts mehr so, wie es mal war. Manche sprechen von der nächsten Krise in der Opel-Historie, andere von einer Chance für das Unternehmen und die Marke. Es kommt, wie so oft, auf den Sichtweise an. Auf den Markenwert hat das alles bislang wenig Auswirkungen. Lag Opel Mitte Januar bei rund 1,3 Milliarden Euro waren es gestern 1,4 Milliarden Euro. Das zeigt ein Blick in den HORIZONT Brand Ticker.

Damit steht die Rüsselsheimer Blitzmarke zwar hinter Citroen mit 1,7 Milliarden Euro und deutlich hinter Peugeot mit 3,9 Milliarden Euro. Trotzdem überrascht der Zuwachs. Eine mögliche Erklärung: "Die Beobachter sehen unabhängig von den offenen unternehmerischen Themen, wie etwa der Arbeitsplatzfrage, eine neue Perspektive für die Produktmarke Opel", sagt Walter Brecht. Der Geschäftsführer von Spirit for Brands mit Sitz in Köln ist der deutsche Repräsentant des Schweizer Marktbewertungsinstruments The Brand Ticker. Eine andere Erklärung könnte sein, dass vor allem junge Zielgruppen einen möglichen Verkauf an PSA durchaus positiv bewerten, wie eine Puls-Studie zu Beginn der Woche herausgefunden hatte. "Solange die Ziegruppen zwischen unternehmerisch und produktbezogenen Themen trennen, könnte die Marke Opel im Kontext Citroen und Peugeot eine neue ökonomische Perspektive haben", analysiert Brecht.  So können sich die Marken bei Werttreibern wie Verlässlichkeit, Qualität, Popularität und Prestige durchaus ergänzen.

Gleichwohl bleibt Opel seit den Verkaufsplänen nicht ohne Kratzer. Bei der Assoziation "Zuverlässig", die Konsumenten mit Opel bislang am stärksten verbunden haben, gibt es seit Bekanntwerden der Verkaufspläne Abstriche. Ob Opel aber bald nur noch für "Krise" oder "Chance" steht, hängt vor allem davon ab, wie die Verhandlungen in den nächsten Tagen laufen. mir
Meist gelesen
stats