Olympische Spiele 2024 Edeka unterstützt Hamburger Bewerbung als Nationaler Partner

Dienstag, 24. November 2015
Edeka-Chef Markus Mosa und Nikolas Hill (Bewerbungsgesellschaft Hamburg 2024) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags
Edeka-Chef Markus Mosa und Nikolas Hill (Bewerbungsgesellschaft Hamburg 2024) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags
Foto: Bewerbungsgesellschaft Hamburg 2024 GmbH

Hamburg würde gerne die Olympischen Spiele 2024 austragen. Am 29. November stimmen die Bewohner der Hansestadt über die Bewerbung ab - einen ersten hochkarätigen Sponsor vermeldet die Bewerbungsgesellschaft allerdings schon jetzt: Edeka unterstützt Hamburgs Olympia-Vorhaben als Nationaler Partner.
"Dass Edeka bereit ist, den Vertrag zum jetzi­gen Zeitpunkt zu unterzeichnen, steht für das große Vertrauen der Wirtschaft in unser Konzept und ist ein tolles Signal für die nächsten Monate", kommentiert Nikolas Hill, Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft Hamburg 2024 GmbH. Die Spiele seien eine "einzigartige Chance für die Stadt und die Menschen", sagt Edeka-Chef Markus Mosa. Der Einzelhändler unterstützt die Bewerbung der Hansestadt bereits als Förderer der Kampagne "Feuer & Flamme für Hamburg". Seit Beginn des Jahres aktivierte das in Hamburg beheimatete Unternehmen Kunden und Mitarbeiter mit zahlreichen Aktionen. "Wir sind von der Idee, Olympische und Paralympische Spiele 2024 in Hamburg zu erleben, begeistert und von dem Konzept überzeugt", so Mosa.

Edeka steigt auf der höchsten vorgesehenen Sponsoringebene ein. Das Vermarktungskonzept der Hamburger sieht drei Kategorien vor: Freund der Bewerbung, Förderer und Nationaler Partner. Die Partnerschaft mit Edeka gilt zunächst bis zur Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees über den Austragungsort der Spiele 2024. Die Entscheidung fällt in zwei Jahren in Lima. Hamburg konkurriert dabei mit Paris, Los Angeles, Rom und Budapest.
Michael Weigert
Bild: Weigert Pirouz Wolf

Mehr zum Thema

Olympia-Bewerbung Hamburg 2024 "Die Kampagne ist leider erbärmlich"

Zunächst müssen allerdings die Hamburger ihre Zustimmung geben. Am 29. November sollen die Bürger darüber abstimmen, ob sich der Deutsche Olympische Sportbund und die Hansestadt um die Ausrichtung der Spiele 2024 bewerben sollen. Das Ergebnis ist bindend. Zumindest auf Bundesebene hatte sich kürzlich eine Mehrheit für die Bewerbung Hamburgs ausgesprochen: Einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest und des Hamburger Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge waren 59 Prozent der Befragten für eine Bewerbung. ire
Meist gelesen
stats