Olaf Glaeseker Ehemaliger Wulff-Sprecher leitet Kommunikation von New Yorker

Mittwoch, 14. Januar 2015
Olaf Glaeseker meldet sich zurück
Olaf Glaeseker meldet sich zurück
Foto: New Yorker

Im Zuge der Kredit-Affäre um den im Februar 2012 zurückgetretenen Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff lernte die Republik auch seinen Namen kennen: Olaf Glaeseker. Der gelernte Journalist war Wulffs Pressesprecher, trat im Zuge der Ermittlungen gegen seinen Vorgesetzten aber Ende Dezember 2011 von seinem Amt zurück. Nun hat Glaeseker einen neuen Job: Er übernimmt zum 15. Januar die Kommunikationsabteilung bei dem Modehändler New Yorker.
Wie die in Braunschweig ansässige Unternehmensgruppe mitteilt, bekleidet Glaeseker zusätzlich den Posten des Bevollmächtigten für Regierungsbeziehungen. In dieser Position soll sich der diplomierte Sportwissenschaftler um einen guten Draht zur Politik kümmern. Das dürfte dem 53-Jährigen nicht schwerfallen: Glaeseker gilt als hervorragend vernetzt. Bevor er 2010 Pressesprecher im Schloss Bellevue wurde, war er bereits Regierungssprecher in Niedersachsen, als Christian Wulff dort noch Ministerpräsident war. Im Jahr 2013 war Glaeseker selbst ins Visier der Justiz geraten: Die Staatsanwaltschaft Hannover warf ihm seinerzeit vor, sich zwischen 2007 und 2009 von dem Eventmanager Manfred Schmidt zu Urlaubsreisen eingeladen haben zu lassen. Es wurde ein Verfahren wegen Bestechlichkeit gegen Glaeseker eröffnet, das jedoch im März 2014 eingestellt wurde. Bedingung: eine Zahlung des Beschuldigten von 25.000 Euro an die Landeskasse Niedersachsen. Glaeseker gilt damit jedoch nicht als vorbestraft.

In seinem neuen Job berichtet Glaeseker an New-Yorkers Alleininhaber Friedrich Knapp. Dieser lobt seinen neuen Mitarbeiter als "ebenso versierten wie erfahrenen Kommunikator", "der seine Professionalität als Journalist und Netzwerker in seinem beruflichen Leben immer wieder erfolgreich unter Beweis gestellt hat." ire
Meist gelesen
stats