Nielsen-Werbemarkt Unternehmen erhöhen den Werbedruck um fast 6 Prozent

Montag, 16. Juni 2014
Procter & Gamble bleibt stärkster Werbungtreibender (Bild: Unternehmen)
Procter & Gamble bleibt stärkster Werbungtreibender (Bild: Unternehmen)


In den ersten fünf Monaten des Jahres haben die Unternehmen den Werbedruck um 5,9 Prozent auf brutto 11,2 Milliarden Euro erhöht. Das sagen die aktuellen Zahlen von Nielsen. Allein im Mai investierten die Werbungtreibenden 2,5 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 11,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach den reinen Preislisten verzeichnen bis Mai nur noch die Fachzeitschriften ein Minus von 4,2 Prozent. Alle anderen Gattungen sind stabil oder legen zu. So verzeichnen die Zeitungen auf Bruttobasis mit 1,87 Milliarden Euro nach langer Zeit wieder ein Plus von 1,1 Prozent. Das gleiche Wachstum erzielt Out of Home mit 594 Millionen Euro. Die Magazine bleiben mit 1,42 Milliarden Euro stabil, ebenso Radio mit 672 Millionen Euro. TV liegt mit 5,19 Milliarden Euro und einem Plus von 11,3 Prozent wie gehabt an der Spitze. Lediglich Mobile legt noch stärker zu. Die junge Gattung wächst um 39,4 Prozent auf 55 Millionen Euro. Die Internetwerbung erreicht 1,21 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent. Kino begnügt sich diesmal mit einem Plus von 3,5 Prozent.

Stärkster Werbungtreibender ist mit 197 Millionen Euro Procter & Gamble (Plus 2,8 Prozent). Unter den Top 10 der werbestärksten Unternehmen haben lediglich die Media Saturn Holding (Minus 7,9) Ferrero (Minus 19,9 Porzent) und Lidl (Minus 5,4 Prozent) ihren Werbedruck reduziert. Dagegen hat Beiersdorf mit fast 48 Prozent am stärksten zugelegt. mir
Meist gelesen
stats