Nielsen Unternehmen öffnen den Geldbeutel - besonders Unister

Mittwoch, 16. Dezember 2015
Unister ist mit Marken wie Ab in den Urlaub mit viel Werbepower unterwegs
Unister ist mit Marken wie Ab in den Urlaub mit viel Werbepower unterwegs
Foto: Unister
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lidl Unister Media-Saturn Amazon Daimler Unilever Aldi


Bescherung im Jahresendspurt: Die Unternehmen haben laut Nielsen bis Ende November 26,1 Milliarden Euro in Werbung investiert. Das ist bei den Bruttozahlen ein Plus von 3,1 Prozent. Ganz vorne dabei: Unister, Lidl und Media-Saturn.
Die Deutschen sind in Konsumlaune und die Werbungtreibenden halten den Werbedruck weiter hoch. Das ist nicht unbedingt selbstverständlich, weil sich die globalen Unsicherheiten verstärken und der Kostendruck in den Firmen nach wie vor hoch ist. Trotzdem haben Unternehmen 2015 bislang über 26 Milliarden Euro in die Werbung investiert, knapp 3,2 Milliarden allein im November. Von den Top-20 Unternehmen, die Nielsen exklusiv für Horizont erhebt, haben allerdings nur neun ihren Werbedruck erhöht oder zumindest stabil gehalten. Am stärksten ist wie gehabt Unister unterwegs. Amazon schiebt sich mit einem satten Plus von fast 60 Prozent ebenfalls in die Top 20. Und nach wie vor ausgabefreudig zeigt sich Lidl.

Die Top-20-Spender von Januar bis November

FirmaNovember 20152015VorjahrVeränderung Vorjahr
ABOVE-THE-LINE-MEDIEN GESAMT3.190.56226.175.05325.380.6383,1
PROCTER+GAMBLE, SCHWALBACH67.810495.532484.6902,2
L'OREAL HUP, DDF38.353356.755371.271-3,9
FERRERO DT., FFM58.516353.826336.5675,1
MEDIA-SATURN-HOLDING, INGOLSTADT61.323341.488322.1026,0
LIDL DIENSTLEISTUNG, NECKARSULM34.244264.272196.81934,3
UNILEVER DT., HH21.542236.187280.355-15,8
VOLKSWAGEN AG, WOLFSBURG31.434230.749258.167-10,6
BEIERSDORF AG, HH29.961219.218219.1340,0
TELEKOM DEUTSCHLAND GMBH, BONN22.683201.121221.194-9,1
SPRINGER AXEL SE, HH23.136199.339220.000-9,4
VODAFONE DT., DDF25.354198.411207.227-4,3
HENKEL WASCH-+REINIGUNGSMITTEL, DDF24.263193.199195.986-1,4
SKY DT.FERNSEHEN, UNTERFOEHRING28.384178.635167.6866,5
MC DONALD'S DT., MUC19.622174.966172.0581,7
DAIMLER AG, STUTTG11.350156.890191.029-17,9
RECKITT BENCKISER DT., HEIDELBERG14.421155.963160.748-3,0
REWE, KOELN18.890144.092153.936-6,4
UNISTER, LEIPZIG1.793137.29960.491127,0
Quelle: Nielsen

Dagegen nimmt Daimler zum Jahresende Tempo aus dem Markt, ebenfalls defensiver agieren Unilever und  - kaum verwunderlich - Volkwagen. Allein bei der Zeitungswerbung hat der Wolfsburger Autobauer 16 Millionen Euro aus dem Markt genommen. Noch stärker kürzten Aldi und Lidl. Während der König der Discounter 42 Millionen Euro streicht, kürzt Lidl bei den Zeitungsverlagen 23 Millionen. Dass es auch anders geht, zeigen Kunden wie Möbel Höffner, der fast 11 Millionen mehr investiert. Das trägt dazu bei, dass die Zeitungen Ende November mit knapp 4,2 Milliarden Euro nahezu stabil stehen.

Die Publikumstitel verlieren knapp 3 Prozent und landen aktuell bei 3,1 Milliarden Euro. Für alle anderen Medien meldet Nielsen ein Plus. Nach wie vor stark wächst dabei Mobile. Hier haben die Unternehmen fast 262 Millionen Euro ausgegeben, ein Plus von fast 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mir
Meist gelesen
stats