Nielsen-Studie So stehen die Deutschen zu Premiumprodukten

Dienstag, 20. Dezember 2016
Ingo Schier steht seit 2012 an der Spitze der Nielsen-Sparten Watch und Buy
Ingo Schier steht seit 2012 an der Spitze der Nielsen-Sparten Watch und Buy
© Nielsen

Welche Kriterien entscheiden darüber, wann Verbraucher bestimmte Güter als Premiumprodukte sehen? Und welche Warengruppen zählen für die Deutschen dazu? Das Performance-Management-Unternehmen Nielsen hat nun in einer neuen Umfrage Antworten auf diese Fragen gefunden.
Qualität ist für mehr als die Hälfte der hiesigen Verbraucher das entscheidende Premium-Kriterium. Auf 55 Prozent der Deutschen trifft das zu - womit Deutschland genau dem europäischen Durchschnittswert entspricht. Auf Platz zwei rangiert der Preis: Hierzulande glauben 41 Prozent der Verbraucher, dass Premiumprodukte teurer sein sollten. Im europäischen Durchschnitt geben das 38 Prozent der Verbraucher an. Auch die Funktionen und die Handhabung von Produkten müssen Premium-Charakter haben. In Deutschland finden das 33 Prozent der Verbraucher, im europäischen Schnitt 36 Prozent. Das reicht für den dritten Platz.  "Ein Premiumprodukt ist nicht einfach teurer als andere Produkte. Für die Deutschen ist es vor allem die höhere Qualität, die ein Produkt zu einem Premiumprodukt macht", erläutert Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung Nielsen Deutschland: "Ein Produkt muss daher deutlich machen, warum es besser ist als andere", gibt Schier den Marketing- und Kommunikationsverantwortlichen mit auf den Weg.

Die beliebtesten Premiumprodukte der Deutschen

Quelle: Nielsen
Bei der Favoritenliste gehören Fleisch und Meeresfrüchte mit 31 Prozent zu den wichtigsten Premiumprodukten, Platz 2 teilen sich Kleidung und Schuhe sowie elektrische Geräte wie Computer, Smartphones und Tablets (jeweils 30 Prozent). "Es zeigt sich, dass die Verbraucher besonders bei Produkten, die sie nicht häufig kaufen, auf Premium setzen", so Schier weiter. Doch auch kleinere Manufakturen können Premiumprodukte anbieten, beispielsweise gute Bäcker: Brot und Gebäck rangieren auf Platz 6 der wichtigsten Deluxegüter (20 Prozent).

Einer der Gründe, warum ein höherer Preis weiterhin stark mit Premiumprodukten assoziiert wird, liegt in der Wahrnehmung: Rund ein Drittel der Deutschen gibt an, dass Premiumgüter nur etwas für wohlhabendere Verbraucher sind (36 Prozent). Zudem wird hierzulande der Kauf von Premiumartikeln auch als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit wahrgenommen sowie als Mittel gesehen, um sich gut zu fühlen (je 27 Prozent).

Besonders spannend ist das Ergebnis, dass die Hälfte der Befragten Premiumprodukte im stationären Handel einkauft. Nur 31 Prozent der Umfrageteilnehmer würden solche Artikel online beziehen. Impuls-Käufe sind eher die Seltenheit. Immerhin 38 Prozent der Deutschen recherchieren vor dem Kauf eines Premiumartikels. Nur ein Drittel (29 Prozent) geht spontan shoppen. kn
Meist gelesen
stats