Nielsen Procter, Volkswagen, Telefónica und Beiersdorf erhöhen massiv den Werbedruck

Mittwoch, 17. August 2016
Foto: Nielsen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbedruck P&G Beiersdorf Volkswagen Telefónica Verivox Aldi


Sieben Monate ist das Jahr jetzt alt - und die Unternehmen halten den Werbedruck hoch. Laut Nielsen haben sie bis jetzt brutto 16,2 Milliarden Euro investiert. Besonders viel Dampf macht Procter & Gamble.
Insgesamt steigen die Spendings im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwischen Januar und Ende Juli um 5,7 Prozent an. Davon profitiert Mobile besonders. Mit fast 68 Prozent wächst der Kanal am stärksten. Aber auch TV legt um 8 Prozent zu und steht derzeit bei rund 7,7 Milliarden Euro.
Wie sich die Brutto-Spendings der Unternehmen auf die Mediengattungen verteilen
Wie sich die Brutto-Spendings der Unternehmen auf die Mediengattungen verteilen (Bild: Nielsen)
Zu dem Ergebnis haben neben Procter & Gamble vor allem Beiersdorf, Verivox, Samsung und Sky beigetragen. Sie sind in den ersten sieben Monaten des Jahres die Unternehmen, die im TV am stärksten die Spendings erhöht haben. Auch hier wieder an der Spitze: P&G mit rund 149 Millionen Euro. Ohnhin ist der Konsumgüterriese derzeit offensiv unterwegs, etwa mit neuen Produkten bei den Waschmitteln. Insgesamt haben die Schwalbacher daher ihren Werbedruck um fast 67 Prozent auf 432 Millionen Euro erhöht. Stark unterwegs ist auch Volkswagen. Während die Marke hierzulande Modell für Modell beim Rückruf abarbeitet, haben die Wolfsburger gleichzeitig die Kommunikation beispielsweise für die EM-Sondermodelle erhöht. Rund 150 Millionen Euro hat VW bislang in diesem Jahr in Werbung investiert. Ebenfalls stark unterwegs sind Beiersdorf und Telefónica. Ohnehin haben von den 20-Top-Werbungtreibenden nur acht den Werbedruck verringert. Nicht im Ranking, das Nielsen exklusiv für HORIZONT erhebt, ist aktuell Aldi. Ein Grund: Der Discountriese hat allein bei den Zeitungen fast 43 Millionen Euro aus dem Markt genommen. Konkurrent Lidl agiert in dem Kanal übrigens ähnlich defensiv - hier stehen rund 13 Millionen Euro weniger in den Büchern, bei Penny sind es knapp über 7 Millionen weniger. mir

Die Brutto-Werbeumsätze im Juli 2016

Juli 20162016
FirmaTEURTEURTEUR VJ+/- % EUR VJ
Above-the-Line-Medien1.974.63716.286.67015.408.7075,7
Procter & Gamble, Schwalbach65.695432.378265.77462,7
L'Oréal, Düsseldorf20.334207.937217.536-4,4
Ferrero, Frankfurt24.980200.146172.50216,0
Beiersdorf, Hamburg20.556156.403118.40232,1
Volkswagen, Wolfsburg8.921149.792103.71444,4
Media-Saturn, Ingolstadt11.126147.153174.970-15,9
Unilever, Hamburg12.910127.853142.780-10,5
Reckitt Benckiser, Heidelberg16.673125.132107.57116,3
Axel Springer, Berlin16.529123.327108.40313,8
Lidl, Neckarsulm14.066122.076168.988-27,8
Vodafone, Düsseldorf13.187121.454117.0683,7
Sky, Unterföhring13.548117.234100.23217,0
McDonald's, München15.235112.860100.11412,7
Deutsche Telekom, Bonn10.310108.153128.765-16,0
Telefónica, München6.638102.82778.58530,8
Daimler, Stuttgart4.57094.26597.657-3,5
Henkel, Düsseldorf13.73592.16098.936-6,8
RTL Interactive, Köln7.83189.76577.25216,2
Rewe, Köln7.59789.58391.377-2,0
Renault, Brühl6.30687.00585.9091,3
Quelle: Nielsen

Meist gelesen
stats