Nielsen Mobile rockt die Werbungtreibenden

Freitag, 17. April 2015
Lidl geht in die Offensive
Lidl geht in die Offensive
Foto: Unternehmen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbungtreibende Procter & Gamble


Mobile ist im ersten Quartal 2015 der große Gewinner. Die Spendings wachsen hier um 66,2 auf 47 Millionen Euro. Insgsamt haben die Unternehmen nach den Zahlen von Nielsen brutto 6,4 Milliarden Euro in die Werbung investiert. Ein Plus von 3,3 Prozent.
Gattungsprimus ist wie gehabt TV. Knapp drei Milliarden Euro haben die Unternehmen nach den offiziellen Preislisten investiert. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von fast fünf Prozent. Gut unterwegs ist auch Kino. Um fast 60 Prozent steigt hier der Werbedruck auf 34 Millionen Euro.  Internet und Radio sind mit 671 Millionen und 386 Millionen nahezu stabil. Out of Home freut sich dagegen über ein Plus von 7,5 Prozent. Und selbst für die leidgeprüften Zeitungsverleger spenden die Nielsenzahlen etwas Trost.  Knapp über eine Milliarde Euro haben die Werbungtreibenden nach den Preislisten investiert. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 2,6 Prozent.

Verteilung der Brutto-Werbeeinnahmen 1-3/2015

Quelle: Nielsen
Schlechter lief es bei den Gattungen nur für die Fachzeitschriften und die Magazine. Hier liegt das Minus bei 3,7 Prozent beziehungsweise 1,7 Prozent.

Stärkster Werbungtreibender ist einmal mehr Procter & Gamble. Der Konsumgüterriese hat aber seinen Werbedruck um knapp 4 Prozent auf 113,6 Milliarden Euro reduziert. Ganz im Gegensatz zu Lidl. Der Neckarsulmer Discounter agiert derzeit aggressiv am Markt. 87,7 Millionen Euro stehen für ein Plus von 129 Prozent. Stärkste Branche sind wie gehabt die PKW-Hersteller, die insgesamt 411 Millionen Euro (+3,3 Prozent) ausgegeben haben. mir
Meist gelesen
stats