Neustart bei Loewe Investorengruppe und Ex-Apple-Europachef retten Traditionsmarke

Freitag, 17. Januar 2014
Motiv aus der letzten Loewe-Kampagne (Foto: Brandoffice)
Motiv aus der letzten Loewe-Kampagne (Foto: Brandoffice)


Loewe ist gerettet. Die insolvente Traditionsmarke aus dem fränkischen Kronach wird von der Panthera GmbH und ehemaligen Apple- und Bang & Olufsen-Managern übernommen. Damit steht die Marke als Anbieter innovativer Premium-TV und -Sound-Produkte vor einem Neuanfang. Hinter Panthera stehen die zwei Münchner Unternehmer Constantin Sepmeier und Stefan Kalmund. An der Spitze der Gruppe der Top-Manager steht Jan Gesmar-Larsen, ehemaliger Europachef von Apple. Er wird gemeinsam mit dem bisherigen Loewe-CEO Matthias Harsch die strategische Neuausrichtung der Marke verantworten. "Wir wollen Home-Entertainment- und Digital-Lifestyle-Produkte entwickeln, die im Hinblick auf Designqualität, Benutzerfreundlichkeit und Technologie unsere Kunden begeistern", erklärt Gesmar-Larsen. Zudem wollen die neuen Eigentümer jüngere und design- und technikaffine Konsumenten in Europa, Russland und China für sich gewinnen.

Das neugegründete Unternehmen Panthera und die Tochtergesellschaft Loewe übernehmen die Markenrechte, Softwareentwicklung und die Lagerbestände als wesentliche Vermögenswerte. Ein Großteil der Arbeitsplätze soll erhalten bleiben, allerdings wandert die Firmenzentrale von Kronach nach München. Loewe hatte im Oktober 2013 Insolvenz angemeldet. Vier Jahre zuvor hatte der Frankfurter Marketing-Club die Marke noch mit dem Goldenen Brandzeichen, einem der wichtigsten deutschen Branchenpreise, für ihr Marketing ausgezeichnet. mir
Meist gelesen
stats