Neuer Claim, neue Agentur Friendscout24 lässt es im Bauch kribbeln

Montag, 12. Mai 2014
-
-


Es ist die Zeit des Kribbelns. Frühling. Achterbahnfahrt für Hormone. Zeit fürs Verlieben. Niemand besser weiß das als Friendscout24, Marktführer beim Onlinedating und Spezialist fürs Paaren.  Das Unternehmen startet am Montag seine neue Markenkampagne. Mit neuer Agentur, neuem Claim und ziemlich viel Gefühl. Horizont.net zeigt den Film vorab. Man kann bei Spots fürs Onlinedating glückliche Paare zeigen, die sich gefunden haben. Das ist Standard, fällt aber vielleicht in den Werbeblöcken nicht weiter auf. Glückliche Paare tauchen nämlich auch in Autospots, bei Lebensmitteln oder sogar mitunter in der Waschmittelwerbung auf. Friendscout24 geht deshalb einen anderen Weg. Die Kampagne, die an Montag im TV, Online und Print anläuft, bebildert das Abenteuer davor. Den Flirt. Das Verlieben. Das erste Date.  "Wir zeigen die Partnersuche als etwas unverkrampftes", erklärt Axel Thomsen die Idee. Der Geschäftsführer von Plan.Net Campaign zeichnet mit seinem Team neuerdings für die Kreation der Flirt- und Partnerbörse verantwortlich. Die Serviceplantochter hatte sich in einem Pitch gegen drei weitere Wettbewerber durchgesetzt.

Und die erste Arbeit, die vergangene Woche ihre finale Abnahme hatte, setzt auf die großen Gefühle und einen Song, der zu einer Zeit entstand als Verlieben per Internet noch ein Thema für Science-Fiction-Romane war. Doch selten passt ein Songthema so zu einer Werbekampagne wie der Evergreen "Dieses Kribbbeln im Bauch" von Pe Werner. Diese Aufgeregtheit und Spannung setzen Kunde und Agentur in starke Bilder und einen Claim um, der durchaus das Potenzial hat, Teil der Alltagssprache zu werden. "Macht euch glücklich" ist nicht nur eine Aufforderung an die Suchenenden, sondern eigentlich eine Lebenseinstellung. Da passt es auch ganz gut, dass Ipsos gestern eine Studie zum Online-Dating veröffentlich hat. Danach sind Dreiviertel aller Suchen auf Online-Portalen erfolgreich. Allerdings sucht nur ein Viertel eine feste Partnerschaft. 30 Prozent erhoffen sich so neue Freundschaften zu schließen oder einen Chatpartner zu finden. Jeder Fünfte braucht einen Partner für Freizeitaktivitäten, 16 Prozent hoffen, online erotische Kontakte zu finden.

Natürlich will Friendscout mit der Kampagne nicht nur an die Gefühle appellieren, sondern auch Kunden anlocken. Dafür hat die ehemalige Telekom-Tochter nicht nur mit dem Casual-Dating-Portal Secret ihr Portfolio erweitert, sondern schafft jetzt mit Mobile, der klassischen Website und Facebook neue Zugänge. "Für uns ist Triple Play eine zutiefst strategische Thematik", sagt Martina Bruder. Die Geschäftsführerin von Friendscout24 hat gemeinsam mit Dirk Kartes, Vice President Brand & Performance Marketing, die Kampagne auf Kundenseite betreut. Sie wollen beide nicht in eine Werbeschlacht mit dem Wettbewerb ziehen, der die Spendings durchaus erhöht. Friendscout hält den Druck lieber konstant. "Nicht lauter, sondern anders", beschreibt Kartes die Strategie.  Und dabei soll es immer schön kribbeln, vor allem im Bauch. mir
Meist gelesen
stats