Neue Werbestrategie Aldi fährt Lidl in die Parade

Freitag, 24. Januar 2014
Aldi entdeckt den Samstag für Preiskommunikation
Aldi entdeckt den Samstag für Preiskommunikation

Morgen ist bei Lidl mal wieder "Supersamstag". Seit Ende 2011 schon trommelt der Lebensmittelriese aus der Schwarz-Gruppe mit den von Freunde des Hauses, Hamburg, entwickelten Radio-Spots für seine Rabatt-Aktionen am Wochenende. Jetzt droht dem Neckarsulmer Discounter möglicherweise Ungemach. Grund ist eine neue Werbestrategie von Aldi. Wie die "Lebensmittelzeitung" berichtet, bewirbt der Erzrivale seine Preissenkungen neuerdings ebenfalls am Samstag.
Laut "Lebensmittelzeitung" haben Aldi Nord und Süd ihre Rabatt-Aktionen bislang immer an einem der beiden Werbetage Montag oder Donnerstag bekannt gemacht. Neuerdings kommunizieren die beiden Aldi-Gesellschaften ihre Rabatte nicht nur erstmals gemeinsam, sondern auch samstags - und damit ausgerechnet an dem Tag, den bislang Lidl für seine Preiskommunikation gepachtet hatte.

Während Aldi Nord auf neongelbe Billiger-Schilder am Regal setzt, weist Aldi Süd dem Bericht zufolge mit zusätzlichen Plakaten in und vor den Märkten sowie mit Hinweisschildern und Deckenhängern auf die verbilligten Artikel hin. Zudem nutzen Aldi Nord und Süd gemeinsame Pressemitteilungen, um auf die Rabatte aufmerksam zu machen.

Mit der neuen Werbestrategie dürfte Aldi auf die Angriffe der Konkurrenz reagieren. Neben Lidl haben auch andere Discounter versucht, sich in der Kommunikation als Preisführer zu positionieren. Ein Beispiel ist die "Framstag"-Radiokampagne, mit der Penny derzeit auf Preissenkungen am Freitag und Samstag aufmerksam macht. Auch Netto trommelt aktuell im Abverkaufs-Medium Hörfunk für seine Tiefstpreise. mas
Meist gelesen
stats