Native Advertising Deka testet bei Gruner + Jahr neues Werbeformat

Freitag, 20. November 2015
Wie die Deka auf Stern.de agiert
Wie die Deka auf Stern.de agiert
Foto: Deka

Seit Ende September ist die Dekabank mit ihrer Kampagne "Anlegen statt stilllegen" on Air. Jetzt testet die Sparkassentochter auf Stern.de Native Advertising und ein neues Werbeformat.
In Zeiten niedriger Zinsen müssen die Banken in ihrer Kommunikation neue Wege gehen. Angebote jenseits der Girokonten und Beratung gewinnen als Themen an Bedeutung. Die Dekabank setzt in ihrem aktuellen Auftritt "Anlegen statt stilllegen" auf beides. Die Kampagne ist seit Ende September on Air. Jetzt will die Sparkassentochter einen neuen Impuls setzen. Dafür hat G+J EMS als Vermarkter ein ganzes Paket geschnürt. Über das neue Stern Corporate Ressort will der Anlagespezialist in den kommenden fünf Wochen die Konsumenten informieren, seine Produkte vorstellen und Orientierung geben. "Mit unserer Initiative wollen wir die Verbraucher mit den Möglichkeiten moderner Geldanlagen vertraut machen. Das innovative Content-Vermarktungskonzept der Marken Stern und Capital bietet die ideale Plattform", sagt Lothar Weissenberger, Leiter Marketing und digitale Medien bei der Deka.
Wie die Deka auf Stern.de agiert
Wie die Deka auf Stern.de agiert (Bild: Deka)
Auf Stern.de präsentiert das Frankfurter Institut die Themenwelten "Anlegen statt stilllegen", „Das neue Sparen", „Teilhaben an der Wirtschaft", „Altersvorsorge" und „Nachhaltigkeit". Die Inhalte sind als Anzeige gekennzeichnet, lehnen sich aber eng in Layout und Nutzungsgewohnheiten an den Stern.de-Auftritt an. Das soll eine aufmerksamkeitsstarke und interessensaffine Präsentation der Markeninhalte gewährleisten. Grundsätzlich geht es dem Finanzdienstleister um Aufmerksamkeit, aber auch um den Ausbau des Finanzwissens sowie um die Vorstellung moderner und renditestarker Anlagenformen. Ein Index bietet dem Nutzer eine Übersicht über die Themen und Artikel. Das Deka Corporate Ressort ist leicht über das mobile und das stationäre Angebot von Stern.de zu erreichen, mit einem einzigen Navigationspunkt im Wirtschafts-Ressort von Stern.de.
Die Deka setzt auf Native Advertising
Die Deka setzt auf Native Advertising (Bild: Deka/G+J)
Um Traffic zu erzeugen, werden die Artikel einen Tag pro Woche auf der Homepage und die ganze Woche im Wirtschafts-Ressort über eine eigene Themenbühne angeteasert. Hinzu kommen Advertorials in Print. Zusätzlich schaltet die Deka in Facebook Anzeigen, um User auf das Angebot aufmerksam zu machen. Abgerundet wird das Ganze über das Sponsoring eines sechsseitigen Anlagetest in Capital und auf Capital.de. "Gerade bei beratungsintensiven Themen stellen native Formate wie das neue Stern Corporate Ressort für Werbungtreibende eine ideale Möglichkeit zur zielgruppenaffinen Präsentation relevanter Inhalten dar, passend zur Nutzungssituation des Users", sagt Frank Vogel, Sprecher der Geschäftsleitung G+J EMS.

Die Full-Service-Umsetzung erledigen die G+J EMS Abteilung Commercial Solutions in Zusammenarbeit mit Stern.de sowie Universal McCann. Die Kreation der Kampagne stammt von Scholz & Friends. mir
Meist gelesen
stats