Nach Übernahme Vodafone beerdigt die Marke Kabel Deutschland

Freitag, 02. Mai 2014
Greift Telekom an: Vodafone-Boss Jens Schulte-Bockum (c) Vodafone
Greift Telekom an: Vodafone-Boss Jens Schulte-Bockum (c) Vodafone

Nach der rund 11 Milliarden Euro schweren Übernahme von Kabel Deutschland stellt Vodafone auch im Marketing die Weichen für die Zukunft. Vier Wochen nach der Vertragsunterzeichnung ist klar: Für die 8,5 Millionen TV-Kunden des Kabelnetzanbieters wird sich einiges ändern. Die Marke Kabel Deutschland jedenfalls wird eingemottet.
Das Vodafone-Firmenschild prangt auch bald an den Shops von Kabel Deutschland
Das Vodafone-Firmenschild prangt auch bald an den Shops von Kabel Deutschland
"Auf Dauer werden wir die Marke Kabel Deutschland im Endkundengeschäft durch Vodafone ersetzen", teilt Jens Schulte-Bockum, CEO bei Vodafone Deutschland, auf Anfrage von HORIZONT.NET mit. Wann genau die Shops des Unterföhringer Unternehmens den Vodafone-Look übernehmen, ist noch unklar. "Ein Termin hierfür steht noch nicht fest", so Schulte-Bockum weiter.

Dieselbe Frage stellt sich für die Werbung und die Agenturbeziehungen. Kabel Deutschland, dessen Vorstandsvorsitzender Manuel Cubero in der Vodafone-Geschäftsführung künftig das gesamte Festnetzgeschäft mit den Privatkunden verantwortet, hat gerade erst eine Imagekampagne gestartet. Der von der Agentur Butter in Düsseldorf entwickelte TV-Spot macht mit einer Art Hymne auf das W-Lan-Hotspot-Netz des Unternehmens aufmerksam (siehe Spot unten). Die Frage, ob Butter nach der Umbenennung von Kabel Deutschland in Vodafone weiter im Boot bleibt, ist laut einer Sprecherin noch nicht entschieden. Möglich wäre auch, dass die Vodafone-Agenturen Jung von Matt (Endkundengeschäft) und Scholz & Friends (Geschäftskunden) das Kabelsegment zusätzlich übernehmen.

Die Milliardenübernahme wird ab sofort auch am PoS sichtbar. So können Verbraucher seit heute Produkte von Kabel Deutschland in den Vodafone-Shops kaufen und umgekehrt. Mit Zu Hause Plus gibt es zudem ab sofort eine neue Dachmarke, unter der die Festnetzproduktpalette des neuen Unternehmens gebündelt wird und die Vodafone in seinen Läden bereits kräftig bewirbt.

Vodafone will mit der Übernahme vor allem die Deutsche Telekom unter Druck setzen. Vodafone-Boss Schulte-Bockum hat angekündigt, den "führenden integrierten Telekommunikationsanbieter in Deutschland schaffen" zu wollen. Der integrierte Konzern kommt mit über 32 Millionen Mobilfunkkunden sowie 5 Millionen Breitband-Kunden und rund 7,6 Millionen TV-Kunden auf einen Jahresumsatz von zusammen 11,5 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die Telekom hatte Ende 2013 in Deutschland 38,6 Millionen Mobilfunkkunden und 21,4 Millionen Festnetzanschlüsse. Der Umsatz summierte sich in Deutschland auf 22,4 Milliarden Euro. mas
Meist gelesen
stats