Nach Wallraff-Enthüllung Burger King wirbt mit TÜV und Testimonials um Vertrauen

Freitag, 16. Mai 2014
Die Anzeigen erscheinen unter anderem in der "Bild"
Die Anzeigen erscheinen unter anderem in der "Bild"

Die RTL-Reportage "Team Wallraff" hat die Fastfoodkette Burger King hart getroffen. Nach der Aufdeckung der Missstände in der Restaurants des Franchisenehmers Yi-Ko ist den Burger-Fans flächendeckend die Fleischeslust vergangen. Nach schnellen organisatorischen Änderungen in den betroffenen Filialen zündet Burger King jetzt die zweite Stufe seiner Vertrauensoffensive. Eine wichtige Rolle bei dem Versuch, die Kunden zur Rückkehr zu bewegen wird der TÜV Süd als externer Qualitätstester spielen. Er soll die Restaurants deutschlandweit einem umfassenden Audit der Hygienestandards unterziehen. Burger King habe sich für den Partner entschieden (im Gespräch soll auch das Institut Fresenius gewesen sein) weil der TÜV Süd für "höchste, unabhängige Sicherheitskriterien" stehe, sagt Deutschlandchef Andreas Bork: "An diesen wollen wir uns messen, denn Lebensmittelsicherheit und Qualität unserer Produkte in den Restaurants stehen für uns an erster Stelle." Parallel werde es auch noch interne Audits geben.

Der Schritt ist ein indirektes Eingeständnis, dass die eigentlich auf die Filialen von Yi-Ko beschränkte Reportage die Marke insgesamt beschädigt hat. Dazu passt auch, dass Burger King in der "Bild"-Zeitung Testimonial-Anzeigen mit Franchise-Nehmern schaltet, die für die Qualität der von ihnen geleiteten Filialen bürgen. In seiner klassischen Kommunikation beschränkt sich Burger King stattdessen derzeit auf Preisbotschaften. Die von Heimat, Berlin, produzierten Spots, in denen stets die Begehrlichkeit der Produkte inszeniert wird, würde die Zielgruppe derzeit wohl kaum als glaubwürdig empfinden. cam
Meist gelesen
stats