Nach Viral-Hit Wie der Verkäufer der Chewbacca-Maske von dem Hype profitierte

Dienstag, 24. Mai 2016
Der Einzelhändler Kohl's sprang auf den Viral-Hype mit der Chewbacca-Maske auf
Der Einzelhändler Kohl's sprang auf den Viral-Hype mit der Chewbacca-Maske auf
Foto: Kohl's/Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Hype Candace Payne Facebook Kohl's YouTube USA Advertising Age


Mit ihrem Chewbacca-Masken-Video landete Candace Payne einen veritablen Viral-Hit. Doch nicht nur für die 37-jährige Texanerin hat sich die Sache gelohnt: Auch der Einzelhändler, bei dem sie das Merchandising-Produkt gekauft hat, konnte den Hype für sich nutzen.
Mehr als 135 Millionen Views: Noch nie hatte ein auf Facebook veröffentlichtes Video so viele Zuschauer. Dabei tat Candace Payne darin nichts weiter, als sich eine Maske der Star-Wars-Figur Chewbacca aufzusetzen - und sich dabei aus voller Kehle zu freuen. Doch ihre gute Laune war offenbar ansteckend, weshalb das ursprünglich live gesendete Video zu einem weltweiten Hit wurde. Es verwundert nicht, dass auch das Unternehmen, bei dem Payne das Produkt gekauft hatte, von dem Hype profitieren wollte. Und so schickte Kohl's, hinter Macy's die zweitgrößte Einzelhandelskette der USA, ein Team zu Paynes Haus und überreichte ihr und ihren beiden Kindern weitere Chewbacca-Masken sowie Geschenkgutscheine und Bonuspunkte. Natürlich wurde das Ganze als Video festgehalten und bei Facebook und Youtube hochgeladen.
Den Viral-Erfolg seiner Kundin konnte das Unternehmen damit zwar nicht toppen - doch auch die Reichweitenzahlen für das Kohl's-Video lesen sich durchaus beeindruckend: Allein auf Facebook stehen seit Sonntag 31 Millionen Views zu Buche - ein neuer Rekord für die Marke. Bei Youtube hingegen fiel der Viral-Effekt deutlich geringer aus. Hier verbucht der Clip aktuell etwas mehr als 100.000 Views. Wobei Facebook-Views immer ein wenig mit Vorsicht zu genießen sind, wie HORIZONT Online in der ersten Meldung zur Chewbacca-Mask bereits beschrieben hatte.

Wie "Advertising Age" berichtet, sei die Interaktionsrate von Kohl's im Zeitraum zwischen dem 18 und 22 Mai dadurch um 101 Prozent im Vergleich zur Vorwoche gestiegen. Dies sei ein guter Beleg dafür, dass Kohl's ein gutes Gespür dafür habe, wie die Kunden mit der Marke interagierten, sagt Assaf Henkin, Senior VP of Brand Intelligence bei Amobee, das die von "Adage" zitierte Reichweitenuntersuchung durchgeführt hat. ire
Meist gelesen
stats