Autowerbung Auch Opel setzt zum Muttertag auf große Emotionen

Freitag, 29. April 2016
Ein eher ungewöhnliches Muttertags-Geschenk: ein Tandem-Sprung
Ein eher ungewöhnliches Muttertags-Geschenk: ein Tandem-Sprung
Foto: Screenshot Youtube / Opel Deutschland
Themenseiten zu diesem Artikel:

Opel Scholz & Friends Muttertag EDEKA Christoph Köhler


Nach Weihnachten scheint sich Muttertag zu einem Anlass zu mausern, bei dem Werbungtreibende und ihre Agenturen zeigen wollen, was in Sachen emotionales Storytelling in ihnen steckt. Das gilt zum Beispiel für den Autobauer Opel und seine Stammagentur Scholz & Friends. Sie legen jetzt einen Online-Film vor, der eine anrührende Geschichte erzählt und in seiner Machart an "#Heimkommen" von Jung von Matt für Edeka erinnert.
In dem zweiminütigen Film sieht man, wie ein Mann versucht, seine Höhenangst zu überwinden und für einen Fallschirmsprung trainiert. Warum er das tut? Er will seiner Mutter, die im Altersheim sitzt, zum Muttertag einen Tandem-Sprung schenken. Der Appell am Ende des Spots: "Sie hat Dir das Leben geschenkt. Schenk Du ihr diesen Tag." Der Film, der auf Youtube und anderen Kanälen zu sehen ist, soll - ähnlich wie bei Edeka und "#Heimkommen" - vor allem dazu beitragen, die emotionale Markenbindung zu stärken. Das Produkt steht nicht im Mittelpunkt, nur ganz kurz taucht ein Fahrzeug auf. "Wer in zwei Minuten Werbefilm nur drei Sekunden Auto zeigt, meint es ernst: Opel ist seit Umparken im Kopf eine Marke, die glaubhaft gesellschaftliche Themen besetzt", sagt Niels Alzen, Kreativvorstand bei Scholz & Friends und Macher von "Umparken im Kopf". Er hat jetzt den Muttertags-Spot zusammen mit Christoph Köhler, neuer Director of Production, entwickelt und umgesetzt. Bemerkenswert: Zuletzt kam Alzen bei Opel nicht mehr zum Einsatz, stattdessen kümmern sich Wolf Heumann und der extra für diesen Kunden verpflichtete Kreative Erik Heitmann um das Mandat. Bei der aktuellen Sonderaufgabe zum Muttertag durfte aber wieder Alzen ran.

Produktionschef Köhler ist erst seit kurzem bei der WPP-Tochter an Bord, davor war er für Jung von Matt tätig. Verantwortliche Filmpoduktion war Tempomedia, Regie führte Laurent Chanez. Die Mutter wird von der 78-jährigen ehemaligen Balletttänzerin Vivien Bridson aus England gespielt. Auch wenn Autowerbung nicht im Mittelpunkt des Films steht, verbindet Opel den Film doch mit seinen Produkten. Auf der Microsite opel.de/muttertag kann man sich für eins von 20 Autos bewerben, um selbst einen Tag mit seiner Mutter zu planen. mam
Meist gelesen
stats