Mobile Advertising User wünschen sich mehr Relevanz und Kreativität

Mittwoch, 17. Februar 2016
User wollen bei mobilen Werbeformaten mehr Kreativität und Relevanz
User wollen bei mobilen Werbeformaten mehr Kreativität und Relevanz
Foto: Fotolia_Rangizzz
Themenseiten zu diesem Artikel:

Relevanz Kreativität Advertising


Wenn mobile Werbung dem Nutzer gefallen soll, muss sie kreativer und relevanter werden. Das zumindest geht aus der aktuellen Studie "Mobile + Me" hervor, für die das Technologie-Unternehmen Quantcast Verbraucher aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich befragen ließ.
Der Studie zufolge erwarten 37 Prozent der Befragten ab 16 Jahren vor allem bei mobilen Werbeformaten eine höhere Relevanz als bei Werbemitteln auf anderen Endgeräten. 40 Prozent wünschen sich mehr Kreativität. Besonders stark seien diese Wünsche in der jungen Altersgruppe von 16 bis 34 Jahren. Dort liegen die Werte bei 47 Prozent (Relevanz) und 51 Prozent (Kreativität). Diese Ergebnisse kämen nicht von ungefähr, heißt es vonseiten der Studienmacher, immerhin würden Werbungtreibende unwissentlich die persönliche "Ich-Zeit" der Verbraucher unterbrechen. Aktuell empfinden etwa die Hälfte der Nutzer (51 Prozent) mobile Werbung aufdringlicher als Desktop- oder Tablet-Werbung. Für genauso viele Befragte wirken sich mobile Kampagnen, die von ihnen als nicht relevant eingestuft wurden, sogar negativ auf die Markenwahrnehmung aus. Dieser Effekt sei mit 54 Prozent vor allem in der Zielgruppe der 16- bis 34-Jährigen ausgeprägt.

Dennoch vermutet Quantcast in den Ergebnissen auch ein großes Potenzial für Smartphonewerbung. 64 Prozent der Teilnehmer bestätigen nämlich, dass sie durch mobile Werbung bereits beeinflusst worden sind und schließlich bei einem anderen Anbieter eingekauft haben. Bei den 16- bis 34-Jährigen sind es sogar 80 Prozent. Durchschnittlich shoppen die Befragten mehr als einmal pro Woche Produkte oder Dienstleistungen über ihr Smartphone.

"Unsere Umfrage zeigt, dass Werbetreibende aktuell noch Potenziale im Mobile Advertising verschenken", kommentiert Paco Panconcelli, Managing Director bei Quantcast Deutschland, die Ergebnisse. "An den Smartphones wartet ein riesiger Pool an potentiellen Käufern, daher ist es entscheidend, dass Werbetreibende sich rechtzeitig ihren Platz sichern und mit der mobilen Zielgruppe Kontakt aufnehmen – auf kreative Weise und mit relevanter Werbung."

Für die Studie befragte Censuswide im Dezember 2015 und Januar 2016 im Auftrag von Quantcast mehr als 3.000 User ab 16 Jahren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. ron
Meist gelesen
stats