Mobilcom Debitel Mobilfunkanbieter schießt gegen FDP & Co

Donnerstag, 19. September 2013
Der Mobilfunkanbieter betritt die Wahlkampfbühne (Bild: Mobilcom Debitel)
Der Mobilfunkanbieter betritt die Wahlkampfbühne (Bild: Mobilcom Debitel)

Im Krieg und im Wahlkampf scheint alles erlaubt: Verbale Spitzen in Richtung anderer Parteien gehören derweil schon zum Standardrepertoire. Davon macht nun auch der Mobilfunkanbieter Mobilcom Debitel Gebrauch und schießt mit einer nicht ganz ernst gemeinten Anzeige gegen die FDP, AfD und Piraten. Zuletzt verteilte vor allem der Münchner Autovermieter Sixt mit seinen Anzeigen Seitenhiebe in Richtung Politik. Kurz vor der Bundestagswahl springt nun auch Mobilcom Debitel auf den Zug auf. In der am Mittwoch in der Bild-Zeitung erschienenen Eckfeldanzeige richtete sich der Mobilfunkanbieter mit einem Augenzwinkern an die Parteien: "Liebe FDP, liebe AfD, liebe Piraten: Zehn Prozent gibt es nur bei uns." Die Headline spielt auf die aktuellen Umfragewerte der Parteien an, die weit unter dem Prozentwert liegen, den Mobilcom Debitel seinen Neukunden mit dem Tarifrabatt verspricht.

"Jetzt in der entscheidenden Woche gibt es natürlich nur ein Gesprächsthema in der Öffentlichkeit die Wahl", sagt Carsten Brandt, Sprecher Fachhandel-Shop der Freenet Group, zu der Mobilcom Debitel gehört. "Das wollen wir auch für uns nutzen." Optisch ist die Anzeige an die von Grabarz & Partner kreierte Dachkampagne "Gemeinsam geht mehr" angelehnt. Umgesetzt wurde sie allerdings Inhouse: "Da wir relativ schnell reagieren mussten, hat das unsere Marketingabteilung übernommen", so Brandt. Von der Idee bis zur Schaltung vergingen nur eineinhalb Wochen. Neben der Anzeige in der Bild wirbt der Mobilfunkanbieter auch auf seiner Facebook-Seite mit dem Motiv, wo es für weiteren Gesprächsstoff sorgen soll. hor
Meist gelesen
stats