Missglücktes Wahlkampfplakat Wie die NPD zum Gespött im Netz wird

Donnerstag, 04. Februar 2016
Mit diesem Plakat sorgt die NPD für Spott im Netz
Mit diesem Plakat sorgt die NPD für Spott im Netz
Foto: Facebook / NPD Landesverband Rheinland-Pfalz
Themenseiten zu diesem Artikel:

NPD Wahlkampfplakat Rheinland-Pfalz Frank Walter Facebook


Der Schuss ging wohl nach hinten los. Mit einem Wahlkampfplakat in Rheinland-Pfalz sorgt die NPD derzeit für Hohn und Spott. "Konsequent abschieben" fordert die Partei und bildet neben den großen Lettern einen startenden Flieger ab. Ein Text-Zusatz sorgt jedoch für Irritationen. Wen genau will die NPD nun aus dem Land haben?

Der Dumme lacht lieber, damit er nicht nachdenken muß!

Posted by NPD - Landesverband Rheinland-Pfalz on Mittwoch, 3. Februar 2016
Grund für die Verwirrung ist nämlich der Parteislogan "Unser Volk zuerst" der unter der Aufforderung "Konsequent abschieben" eine vollkommen neue Bedeutung bekommt. Die "Experten" des Parteivorstands hätten sich um das Plakatmotiv gekümmert, sagte der Vorsitzende Frank Walter im Interview mit Jetzt.de. "Wir hatten sieben Entwürfe für das Plakat. Und haben uns dann mehrheitlich für diesen entschieden." Die Partei hat inzwischen eine neue Fassung hochgeladen (siehe Post oben) – mit einem Weblink, der beide Slogans besser voneinander trennen soll. Das alte Motiv, ohne den Link, haben die Rechten auf Facebook gelöscht. Die Facebook-User spotten dennoch: "Gute Reise, NPD!", kommentiert ein Nutzer süffisant. "Genau...schiebt euch zuerst ab. Euch will nämlich niemand", schreibt ein anderer. Und wie zu erwarten war, bleiben auch andere Rechtspopulisten nicht unerwähnt: "Vergesst aber die ganzen Pegidioten und AFD'ler nicht", bittet ein User. ron
Meist gelesen
stats