Millionenschwere TV-Kampagne Lieferheld beglückt Astronauten und Knackis

Montag, 16. Dezember 2013
Das neue Lieferheld-Logo
Das neue Lieferheld-Logo


Das neue Logo und die relaunchte Website gibt es schon, am 26. Dezember folgt der nächste Schritt in der Rebranding-Strategie von Lieferheld: Dann startet in Deutschland der erste von zwei neuen TV-Spots der Essens-Bestellplattform. Auf Youtube sind die von 180 Amsterdam kreierten Filme bereits zu sehen. Ziel der nach Lieferheld-Angaben millionenschweren Werbekampagne ist der gezielte Ausbau der Markenbekanntheit und die Hervorhebung der Kernkompetenz als schneller und unkomplizierter Lieferdienst. Dieses Markenversprechen will Lieferheld unter dem Motto "Dein Hunger. Unsere Mission" in humorigen TV-Spots veranschaulichen: Egal ob im Weltall oder im Gefängnis - in den Commercials erscheint der Bringdienst von Lieferheld jederzeit genau dort, wo Menschen gerade Hunger haben.

Bereits in der vergangenen Woche präsentierte Lieferheld neben einer vereinfachten Website und einer technisch überarbeiteten App auch sein neues Logo: Der aufsteigende Stern soll die Schnelligkeit bei der Essenlieferung symbolisieren - zugleich darf man ihn auch als Versinnbildlichung der Unternehmensmission verstehen, die da heißt: Nationale und globale Marktführerschaft.

Die neue Werbung soll das Unternehmen näher an dieses Ziel heranrücken: "Die Werbekampagne zeigt uns so, wie wir uns selbst sehen: leidenschaftlich, dynamisch - und der Konkurrenz immer einen Schritt voraus", sagt Niklas Östberg, CEO von Lieferheld. Die Kampagne konzentriert sich hierzulande auf TV, Online und Social Media. Der Start am zweiten Weihnachtsfeiertag ist bewusst gewählt: Laut Lieferheld werde Ende Dezember und Anfang Januar "so häufig Essen online bestellt wie sonst nie im Jahr".

Kreiert wurde die Kampagne von der Agentur 180 Amsterdam. "In unserer Agentur wird viel und spät gearbeitet, deswegen sind wir quasi Experten rund um das Thema Online-Lieferessen", sagt deren Präsident und Chief Creative Officer Al Moseley. "Wir wollten demonstrieren, wie das ausgeklügelte System von Lieferheld am Ende für den Kunden kinderleicht zu nutzen ist." Produziert wurden die Spots von Hungry Man in Slowenien, Regie führte Ric Cantor. Um die Post-Production kümmerte sich MPC Amsterdam. ire

Meist gelesen
stats