Microsoft Surface watscht zum dritten Mal Siri ab

Montag, 22. Juli 2013
-
-

An der Verkaufsfront enttäuscht das Tablet von Microsoft zwar, doch in der Kommunikation hat die Kampagne für das Surface offensichtlich schon ihren Rhythmus gefunden. Wie schon im Mai und Juni hat Microsoft einen neuen Viral-Clip veröffentlicht (Kreation: Crispin Porter + Bogusky, Miami), in dem ausschließlich die Stimme von Tablet-Marktführer iPad zu hören ist. Und wie in den vergangenen Clips ist von Siri vor allem Eines zu hören: Entschuldigungen. Geht es nach dem Storytelling der Onlinevideos, dann müsste das Wettrennen der Tablets eigentlich schon längst zugunsten Microsofts entschieden sein. Auch in dem aktuellen Onlinefilm hat Siri eine lange Reihe von Surface-Features, die auf dem iPad leider nicht möglich sind. Anders als bei den Auftritten der Vormonate wird dieses Mal allerdings noch der Preis für das beworbene Surface RT herausgestellt.

Dieser Verweis ist der deutlichste Hinweis auf die realen Verhältnisse. Denn Surface liegt derzeit mehrere Millionen Exemplare unter den Verkaufszielen Microsofts. Nur 1,5 Millionen Endgeräte sollen derzeit verkauft worden sein. Zum Abschluss des Microsoft-Geschäftsjahres im Juli musste der Konzern sogar 900 Millionen US-Dollar auf seine Surface-Lagerbestände abschreiben.

Dabei ist allerdings unklar, ob das Surface zum Opfer der negativen Publicity rund um das neuen Betriebssystem Windows 8 geworden ist, oder ob sich die Skepsis grundsätzlich gegen das Gerät richtet. Für Microsoft bleibt mit der enttäuschenden Einführungsbilanz weiterhin das strategische Problem, wie die Marke ein eigenes Profil über Endgeräte entwickeln kann. Denn angesichts des weiteren Einbruchs des PC-Markts wird die Markenpäsenz bei den mobilen Endgeräten immer wichtiger. Um hier den Marktanteil von Microsoft zu erhöhen, war Surface eigentlich entwickelt worden. cam
Meist gelesen
stats