Microsoft-Programmpaket auf dem iPad Frischluft fürs Office

Freitag, 28. März 2014
Microsoft bringt sein Office-Paket jetzt auch aufs iPad von Konkurrent Apple
Microsoft bringt sein Office-Paket jetzt auch aufs iPad von Konkurrent Apple

Es ist eine bemerkenswerte Ansage, die schon jetzt umgesetzt wird. Microsoft bringt sein Office-Programm aufs iPad. Damit beendet Microsoft-Chef Satya Nadella die jahrelange Abgrenzung seines Vorgängers Steve Ballmers gegenüber Apple. Gleichzeitig wandelt sich der Softwareriese zu einem Anbieter von Cloud-Diensten. Word, Excel und Powerpoint können sich iPad-User jetzt bei iTunes runterladen. Der Download ist kostenlos, die Vollversion kostet 10 Euro im Monat, das Jahresabo 99 Euro.

Das ist eine kleine Revolution. Vor vier Jahren noch hatte der Windows-Konzern beim Tablet-Launch darauf verzichtet, die Büroprogramme fürs iPad anzubieten, obwohl Microsoft schon seit langem Office-Versionen für Apples Mac anbietet. Stattdessen versuchte der Konzern zwei Jahre später mit Surface sein eigenes Tablet zu platzieren - bislang mit eher mäßigem Erfolg.

Jetzt aber vollzieht der Konzern einen Strategiewechsel mit einem Produkt, das enorm wichtig ist. Die Office-Sparte steuert über 30 Prozent zum Konzernumsatz bei. Weltweit gibt es über eine Milliarde Menschen, die mit den Programmen arbeiten. Und mit der Öffnung Richtung iPad erschließt sich das Unternehmen einen lukrativen Markt. Weltweit gibt es über 200 Millionen der Flunder-Rechner.

Doch beim ersten öffentlichen Auftritt als CEO machte Nadella gestern abend klar, dass es ihm um mehr als nur einzelne Produkte geht. Ihm geht es um die Cloud, aus der User überall und jederzeit auf ihre Dateien und Programme zugreifen können. "Wir werden Office 365 überall hinbringen, ins Web, auf alle Smartphones, alle Tablets."

Diese Einstellung kommt nicht von ungefähr. Nadella führte zuvor das Cloud-Geschäft von Microsoft. Aber was noch viel schwerer wiegt: Sein Unternehmen ist nicht mehr stark genug, um Nutzer zum Kauf von Windows zwingen zu können. Auf mobilen Endgeräten spielt das Betriebssystem kaum eine Rolle. Android und IOS sind hier die Taktgeber. Office für iPad ist nicht die einzige gewichtige Veränderung. Nadella kündigt für die kommenden Wochen weitere an, er verspricht gar "einen neuen Kern für Microsoft". Das Unternehmen soll mit seinen Innovationen wieder der Motor der IT-Branche werden, nicht das fünfte Rad am Wagen. mir
Meist gelesen
stats