Metoda-Studie Amazons Offensive im FMCG-Segment fruchtet

Mittwoch, 15. Februar 2017
Mit Amazon Pantry bietet der E-Commercer-Riese auch den Versand von Dingend es alltäglichen Lebens an
Mit Amazon Pantry bietet der E-Commercer-Riese auch den Versand von Dingend es alltäglichen Lebens an
© Amazon
Themenseiten zu diesem Artikel:

Amazon E-Commerce Stefan Bures


Amazon greift mit Services wie Amazon Fresh und Amazon Pantry weltweit immer stärker in Geschäftsfelder stationärer Händler aus. Das könnte auch für hiesige Unternehmen gefährlich werden: Dem E-Commerce-Index von Metoda zufolge verzeichnet Amazon vor allem im FMCG-Segment eine hohe Nachfrage.
Zur Erhebung des Index untersuchte der E-Commerce-Marktforscher die Nachfrage in den 15 Hauptkategorien von Amazon.de. Besonders auffällig ist demnach der Zuwachs der Bestellvorgänge in der Kategorie "Drogerie & Körperpflege": Hier weist der Index im Januar 2017 eine Steigerung der Nachfrage um 4,3 Prozent gegenüber dem Dezember 2016 aus.
(Bild: Metoda)
Mit saisonalen Effekten sei dies nicht zu erklären, sagt Metoda-CEO Stefan Bures. So schwappe etwa die alljährliche Erkältungswelle bereits seit Ende November übers Land. Zudem handele es sich bei den Topsellern im Drogeriesortiment mitnichten um freiverkäufliche Grippemedikamente, sondern um saisonunabhängige Ware wie Zubehörartikel aus den Bereichen Herrenrasur und Zahnpflege sowie Windeln und Kondome.
Die Gründe für Amazons Erfolg in dieser Produktkategorie liegen praktisch auf der Hand: Auch FMCG-Produkte werden verstärkt online eingekauft. Doch während viele stationäre Händler hierfür noch unzureichend aufgestellt sind, bringt Amazon seine Erfahrung in Sachen E-Commerce sowie Service ein - und seine große Marktmacht.
„Der Handel sollte sich darauf einstellen, dass Amazon die Attacken im FMCG-Segment noch intensivieren wird.“
Stefan Bures
"Das Wachstum in der Kategorie 'Drogerie' ist für den Sprung von Dezember auf Januar ungewöhnlich, kommt aber dennoch nicht völlig unerwartet", so Bures. "Die Vorzeichen waren deutlich und der Handel sollte sich darauf einstellen, dass Amazon die Attacken im FMCG-Segment noch intensivieren wird."

Allerdings profitiert Amazon nicht in jedem Segment: In Kategorien wie "Spielzeug" (- 68 Prozent) oder "Küche und Haushalt" (- 29 Prozent) ist von Dezember bis Januar ein regelrechter Einbruch zu verzeichnen. Dies ist allerdings auf die Jahreszeit zurückzuführen: Beides sind klassische Weihnachtskategorien. ire
Meist gelesen
stats