Merkel ist Mercedes, Steinbrück Opel Welche Automarken die Deutschen mit den Kanzlerkandidaten verbinden

Donnerstag, 12. September 2013
Angela Merkel und Peer Steinbrück beim TV-Duell: Mercedes gegen Opel? (Bild: ARD)
Angela Merkel und Peer Steinbrück beim TV-Duell: Mercedes gegen Opel? (Bild: ARD)


Müssten die Deutschen Angela Merkel und Peer Steinbrück mit Automarken vergleichen, dann hätten sie am 22. September die Wahl zwischen Premiummarke und Sanierungsfall: Laut einer Umfrage der GMK Markenberatung und des Link Instituts für Markt- und Sozialforschung identifizieren die Deutschen Merkel am ehesten mit Mercedes-Benz, während Steinbrücks Auto-Pendant Opel zu sein scheint. Die Umfrageergebnisse im Einzelnen: Angela Merkel würden die Befragten mit den Marken Mercedes-Benz (21 Prozent), Volkswagen (16 Prozent), Audi (9 Prozent) und BMW (7 Prozent) verknüpfen, während in Bezug auf Peer Steinbrück Opel (11 Prozent), Mercedes-Benz (9 Prozent), Audi (8 Prozent), VW (8 Prozent), Fiat (6 Prozent), Volvo (5 Prozent) und BMW (5 Prozent) genannt wurden. Befragt wurden dafür 1.002 Personen ab 18 Jahren.

Die Bundeskanzlerin besitze demzufolge einen starken Markenkern und ein deutliche schärferes Profil als ihr Herausforderer, der in der öffentlichen Wahrnehmung missverständlich, rätselhaft und für die Befragten schwer einzuordnen sei, wie die GMK mutmaßt. "Genauso wie die Marke Opel hat auch Steinbrück keine eindeutige Positionierung in den Köpfen der Deutschen", fasst Ingo Gebhardt, geschäftsführender Gesellschafter der GMK Markenberatung, die Umfrageergebnisse zusammen. "Auch das TV-Duell wird daran kaum etwas ändern. Das Image ändert man nicht über Nacht, das dauert Jahre."

Merkels Image stimme zudem wesentlich besser mit dem ihrer Partei überein. In Bezug auf die CDU/CSU nannten 28 Prozent der Befragten ebenfalls Mercedes-Benz, gefolgt von BMW mit 19 Prozent. Auf der anderen Seite verglichen 23 Prozent der Befragten die SPD mit VW, 18 Prozent mit Opel, und jeweils 5 Prozent nannten Skoda beziehungsweise Ford. Damit entfielen rund 50 Prozent der Nennungen auf lediglich vier Marken - bei Steinbrück hatten die Befragten sieben Marken genannt. ire
Meist gelesen
stats