"Merk dir mein Gesicht!" DOSB-Kampagne rückt deutsche Olympioniken in den Fokus

Freitag, 03. November 2017
Shorttrackerin Anna Seidel ist eines der Gesichter der Kampagne
Shorttrackerin Anna Seidel ist eines der Gesichter der Kampagne
© DOSB / Fotograf: David Daub

Am 9. Februar 2018 beginnen die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang. Etwas mehr als zwei Wochen werden die besten Wintersportler Deutschlands dann im Fokus der Aufmerksamkeit stehen - je nach Erfolg mal mehr, mal weniger. Außerhalb Olympias ist es für die Athleten allerdings schwer, wahrgenommen zu werden. Der Deutsche Olympische Sportbund DOSB und die Deutsche Sportmarketing starten deswegen nun eine Kampagne, um ihre Top-Sportler stärker in den Fokus zu rücken. Die Kreation stammt von Jung von Matt/Sports.
Es sind starke und vor allem auffällige Visuals, mit denen die Kampagne arbeitet. Insgesamt sind auf den Motiven zehn deutsche Top-Wintersportler zu sehen - vielmehr ihre Gesichter unter der roten Kapuze der deutschen Teamkleidung. Entschlossen und selbstbewusst blicken sie in die Kamera, darunter steht der Slogan "Merk dir mein Gesicht". 
  • 54957.jpeg
    (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
  • 54958.jpeg
    (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
  • 54959.jpeg
    (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
  • 54960.jpeg
    (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
  • 54961.jpeg
    (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
  • 54962.jpeg
    (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
Bei den Testimonials handelt es sich unter anderem um die Biathletin und fünffache Weltmeisterin Laura Dahlmeier, Skispringer Andreas Wellinger, den Nordischen Kombinierer und Olympiasieger Eric Frenzel, die Skilangläuferin Steffi Böhler sowie die Shorttrackerin Anna Seidel - allesamt große Medaillenhoffnungen für Pyeongchang. Die Kampagne umfasst vor allem soziale Netzwerke, wo die Athleten ihr eigenes Motiv selbst teilen werden, aber auch Print und Out of Home. In den letzten Wochen vor den Spielen soll der Werbedruck dann am höchsten sein.
"Bei uns stehen die Athletinnen und Athleten im Mittelpunkt", sagt Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport beim DOSB und Chef des Mission für PyeongChang 2018. "Mit dieser Kampagne machen wir wieder einen Schritt in die richtige Richtung für unser Team Deutschland und die Athletinnen und Athleten, die jeden Tag über sich hinauswachsen, um die magischen Momente der Olympischen Winterspiele zu erleben." 
DOSB Team Deutschland
Bild: DOSB

Mehr zum Thema

Neue Markenstrategie Deutsche Olympiamannschaft heißt jetzt "Team Deutschland"

Die Testimonials treten in der Kampagne unter dem Siegel des "Team Deutschland" auf. Diese Wort-Bild-Marke hatte der DOSB seinen Olympia-Mannschaften zu Beginn des Jahres verpasst, um die deutschen Olympioniken unter einem einheitlichen Markenbild auftreten zu lassen - so macht es auch der Deutsche Fußball-Bund bei der A-Nationalmannschaft der Herren, die einfach nur "Die Mannschaft" heißt und ein eigenes Logo hat. Zuvor traten die deutsche Olympia-Teilnehmer unter dem recht emotionslosen Titel Deutsche Olympiamannschaft auf.

Die Ausarbeitung der Marke "Team Deutschland" war seinerzeit das Werk von Thjnk und deren Tochteragentur Loved. Die Kommunikationsstrategie hingegen ist das Werk von Jung von Matt/Sports. Die Hamburger Agentur ist seit Anfang 2014 die Leitagentur des DOSB. Für ihre Echtzeit-Kommunikation von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vergangenes Jahr erhielten Kunde und Agentur kürzlich einen bronzenen Effie.
Die nun startende Kampagne sei längst überfällig, sagt Raphael Brinkert, Gründer von Jung von Matt/Sports: "Unsere Athleten sind Weltmeister, Olympiasieger und Champions, aber vor allem eins: Vorbilder unserer Gesellschaft und Jugend. Es sind Gesichter, die in unruhigen Zeiten Werte transportieren und Botschafter unseres Landes sind. Sie haben es verdient, dass ganz Deutschland sie nicht nur während, sondern auch vor und nach Olympischen Spielen feiert."

Verantwortlich auf Kundenseite sind Claudia Wagner, Head of Media & Communication der Deutschen Sport Marketing, sowie Florian Frank, Ressortleiter Marketing, und Jens Behler, Head of Digital Communications, beim DOSB. Auf Agenturseite waren an der Kampagne beteiligt: Zoran Drobina, Denis Raetzel,  Grischa Mentgen, Theresa Gramckow und Matthias Jahn (Kreation) sowie Jannik Lindenblatt und Laura Fahlbusch (Beratung).
Die Athleten Eric Frenzel, Stefanie Böhler und Simon Schempp in der Bekleidung für die Olympia-Eröffnungs-Zeremonie
Die Athleten Eric Frenzel, Stefanie Böhler und Simon Schempp in der Bekleidung für die Olympia-Eröffnungs-Zeremonie (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
Vorgestellt wurde die Kampagne am Donnerstagabend bei der Präsentation der deutschen Teamkleidung für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Pyeongchang durch die Athleten, den DOSB und die Deutsche Sportmarketing. Hergestellt wird die Bekleidung von exklusiven DOSB-Ausrüster Adidas, der seinen Vertrag mit dem Verband im vergangenen Jahr bis 2024 verlängert hatte

"Unser Ziel war es, junge und lebendige Styles zu kreieren", sagt Christian Baertels, Senior Director Sportsmarketing bei Adidas. "Mit trendigen Farben auf hochfunktionellen Produkten wollen wir die Kreativität der deutschen Mannschaften bei den Wettkämpfen unterstützen und den Teamgeist inspirieren." Auch Schimmelpfennig ist mit dem Ergebnis zufrieden: "Adidas hat hier einen coolen, eigenwilligen Look geschaffen – mit allem, was funktionale Bekleidung heute leisten muss." ire
Nico Ihle (Eisschnelllauf), Anna Seidel (Shorttrack) und Laura Dahlmaier (Biathletin) im Outfit für die Medaillen-Zeremonien
Nico Ihle (Eisschnelllauf), Anna Seidel (Shorttrack) und Laura Dahlmaier (Biathletin) im Outfit für die Medaillen-Zeremonien (Bild: DOSB / Fotograf: David Daub)
Meist gelesen
stats