"Mehr Sitze als die FDP" Wie Sixt die Liberalen veralbert

Mittwoch, 25. September 2013
Sixt zieht die FDP durch den Kakao
Sixt zieht die FDP durch den Kakao

Sixt nimmt ja gerne mal Politiker aufs Korn. Angela Merkel, Silvio Berlusconi, Christian Wulff, Frank-Walter Steinmeier, Peer Steinbrück, Oskar Lafontaine - die Liste der veralberten Parteigrößen ließe sich noch fortsetzen. Das Scheitern der FDP bei der Bundestagswahl ist für Sixt Grund genug, sich diesmal über eine ganze Partei lustig zu machen. "Mehr Sitze als die FDP" ist das von FJR in München entwickelte Werbemotiv überschrieben, das Sixt am Dienstagabend auf seiner Facebook-Seite gepostet hat. Über dem Spruch ist stellvertretend für die nach eigenen Angaben "günstigen Angebote" des Münchner Autovermieters ein schicker Mercedes Cabrio abgebildet. "Bei uns kann man Sitze anmieten. Wir sind da ganz liberal", lautet der hämische Satz, mit dem Sixt seinen Facebook-Post kommentiert.

Das Motiv hat gute Chancen, sich zu einem viralen Renner zu entwickeln. 27 Minuten nachdem es gepostet wurde, wurde es schon 86 Mal geteilt und mehr als 200 Mal geliked. Die Mehrheit der Kommentare sind positiv. Die FDP-Anhänger werden das Motiv gar nicht lustig finden. Die Partei war am Sonntag bei der Bundestagswahl mit 4,8 Prozent der Stimmen erstmals in ihrer Geschichte an der 5-Prozent-Hürde gescheitert. mas
Meist gelesen
stats