Media-Saturn-Chef Wolfgang Kirsch Glaubwürdigkeit geht auch ohne Testimonials

Donnerstag, 30. Oktober 2014
Wolfgang Kirsch, CEO Media-Saturn Deutschland
Wolfgang Kirsch, CEO Media-Saturn Deutschland
Foto: Unternehmen

Mit seiner neuen Kampagne "Wer will, der kriegt" macht Media-Markt sein Multichannelkonzept zum zentralen Thema der Werbekommunikation. Im Interview mit HORIZONT erklärt Wolfgang Kirsch, CEO von Media-Saturn, welche Zielgruppen der Elektronikhändler damit verstärkt erreichen will und warum er für's erste auf ein Promi-Testimonial in der Werbung verzichtet.

Viele Media-Markt-Fans trauern immer noch den früheren Kampagnen mit Promi-Testimonials nach. Auch in ihrem aktuellen Auftritt haben Sie auf eine zentrale Werbefigur verzichtet. Hat diese Strategie, mit der Media-Markt in der Vergangenheit immer wieder für Gesprächsstoff sorgte, endgültig ausgedient?
Sicherlich wurden in der Vergangenheit unsere Werbekampagnen immer sehr stark von prominenten Testimonials aufgeladen. Und natürlich hat das für außerordentlich hohe Aufmerksamkeit gesorgt, eben weil wir damit bewusst polarisieren wollten. Doch die Zeiten haben sich geändert. Auch wenn wir überzeugt davon sind, dass Werbung nach wie vor laut sein darf und laut sein soll, so sind Aspekte wie Sympathie und Glaubwürdigkeit wesentliche Werte, die die Konsumenten erwarten und die wir vermitteln wollen. Das lässt sich auch ohne Testimonials hervorragend umsetzen, wie unsere neue Kampagne beweist. Ob das bedeutet, dass wir auch künftig auf prominente Werbeträger verzichten werden? Nun, wenn es welche gibt, die zu Media Markt passen, warum sollten wir das tun?

Warum haben Sie die Media-Markt-WG aufgelöst?
Mit unserer Media-WG haben wir vor allem jüngere Zielgruppen angesprochen, die eine hohe Technikaffinität und -begeisterung zeigen. Auch wenn die Kampagne aus dieser Sicht erfolgreich war und wir damit insbesondere jüngere Kunden für uns gewinnen konnten, so wollen wir jetzt dennoch ganz bewusst wieder einen Schritt weitergehen, um auch unsere älteren Kunden noch besser zu erreichen.

Aber sind die älteren Kunden nicht ohnehin schon in Ihren Märkten? Warum wollen Sie ihnen nun den Online-Einkauf schmackhaft machen?
Aus unseren Kundenanalysen wissen wir, dass Media Markt in allen Altersschichten zum bevorzugten Händler für Elektronik zählt, online wie stationär und auch in der Verbindung beider Kanäle. Unser Anspruch ist es, diese Akzeptanz noch weiter zu erhöhen und somit unsere Botschaften bei allen relevanten Zielgruppen gleichermaßen zu platzieren. Die neue Kampagne ist aus unserer Sicht dafür hervorragend geeignet und verliert dennoch nicht den Kern von Media Markt aus den Augen: vergnügliche Werbung, die überrascht und immer mit einem kleinen Augenzwinkern daher kommt.

Bei Ihrer WM-Kampagne haben Sie ja im Mediamix neue Ideen getestet. Welche Lehren daraus sind in die neue Kampagne eingeflossen?
Schon bei unserer WM-Kampagne haben wir ganz bewusst Wert darauf gelegt, die verschiedenen Themen und Aktionen sehr dezidiert über den jeweils geeignetsten Kanal zu spielen, aber die einzelnen Kanäle auch an jenen Stellen miteinander verknüpft, wo es sinnvoll war. Sehr erfolgversprechend und weniger kostenintensiv sind dafür beispielsweise unsere eigenen Plattformen wie die Media-Markt-Website oder der PoS, aber auch PR oder Social Media. Für die neue Saisonkampagne spielen diese daher eine zunehmend wichtige Rolle. Allerdings messen wir über die gesamte Saisonkampagne auch TV eine hohe Bedeutung bei.

„Auswahl und Preis sind auch nach wie vor tragende Säulen unseres Erfolgsmodells. Aber Media-Markt kann viel mehr.“
Media-Saturn-CEO Wolfgang Kirsch
Es ist auffällig, dass Sie nach der "Dreifach einfach"-Servicepromotion nun zum zweiten Mal die besonderen Leistungen von Media-Markt zum Aufhänger der Strategie machen. Wird die Produktauswahl als USP der Marke Media-Markt unwichtiger?
Auswahl und Preis sind auch nach wie vor tragende Säulen unseres Erfolgsmodells. Aber Media-Markt kann viel mehr: Wir bieten umfangreiche Serviceleistungen, unsere Mitarbeiter stehen für persönliche Beratung. Und nicht zuletzt sind wir heute der führende Multichannel-Händler im Bereich Elektronik. Egal, ob stationär, online oder mobil – wir bieten unseren Kunden ein bestmöglich inszeniertes, inspirierendes Einkaufserlebnis, das zudem jederzeit und in jeder Nutzungssituation verfügbar ist. Diesen Aspekten wollen wir in unserer Kommunikationsstrategie verstärkt Beachtung schenken.

Im letzten Quartal des Geschäftsjahrs konnte Media-Saturn ein Umsatzwachstum von 1,8 Prozent verbuchen. Werten Sie das als Bestätigung für ihr oft kritisiertes Multichannel-Konzept?
Wir verfolgen eine konsequente Multichannel-Strategie, mit der wir uns als der Anbieter positionieren, der seinen Kunden über alle Vertriebskanäle hinweg eine bestmögliche positive Kundenerfahrung bietet. Wir stellen uns damit nicht nur auf das neue Kaufverhalten unserer Kunden ein, sondern setzen hier auch umfassend neue Impulse, die unsere Kunden überzeugen. Diese strategische Neuausrichtung trägt nun erste Früchte. cam

Meist gelesen
stats