Mastercard Europa-CMO Dagmar Nedbal: "Wir werden lauter werden"

Donnerstag, 21. Juli 2016
Marketingchefin Dagmar Nedbal
Marketingchefin Dagmar Nedbal
Foto: MasterCard
Themenseiten zu diesem Artikel:

MasterCard Incorporated Dagmar Nedbal New York


Mastercard hat nach 20 Jahren sein Logo überarbeitet. Und die Experten im HORIZONT-Expertencheck sind begeistert. Ein Gespräch mit Dagmar Nedbal, Head of Marketing Central Europe at Mastercard Europe über Motivation und Ziele.

Es gehört schon Mut dazu, eines der bekanntesten Erkennungszeichen der Welt anzufassen und zu verändern. Mastercard hat es gewagt und sein Logo, den Heiligen Gral der Marke, angefasst. HORIZONT Online hat mit Dagmar Nedbal, Head of Marketing Central Europe at Mastercard Europe, über die Ziele des neuen Markenauftritts, den Roll out und über die Positionierung der Marke gesprochen.

Frau Nedbal, Mastercard hat nach 20 Jahren sein Logo verändert. Warum eigentlich? Wir verstehen uns als Technology-Unternehmen. Wir entwickeln uns ständig weiter. Wir haben in den vergangenen Jahren viel verändert, was unsere Produktentwicklung und Innovationen sowie die Zusammenarbeit mit den Partnern im Markt angeht. Und wir wollen, dass sich unser Markenauftritt wie das Unternehmen weiterentwickelt.

Trotzdem gilt im Marketing der Griff an den Heiligen Gral immer noch als Frevel. Sie haben Recht, man traut sich nicht so schnell daran, sein Logo zu verändern. Wir haben uns schon seit längerem mit dem Thema beschäftigt. Wir haben untersucht, was den Konsumenten und unseren Partnern bei Handel und Banken wichtig ist. Wir haben viel Marktforschung gemacht und Studien erstellt. Wir wollten wissen: Was verbindet der Konsument mit Mastercard und dem Logo?

Und was kam dabei heraus? Schon beim Abbild der miteinander verbundenen Kreise wird Mastercard sehr schnell assoziiert. Unsere Farben tragen ebenso dazu bei. Das war für uns ein sehr gutes Feedback. Wir fanden aber auch heraus, womit sich unsere Partner schwertun: Das war unsere Schreibweise. Es war klar, dass wir hier einfacher und klarer werden müssen.

Das neue Logo von Mastercard
Bild: Mastercard

Mehr zum Thema

Logo-Relaunch Mastercard verzückt Design-Experten

Das scheint Ihnen gelungen. Im HORIZONT-Expertencheck ist ein Relaunch noch nie so positiv bewertet worden. Das freut uns natürlich.  Aber wir hatten auch aufgrund der Untersuchungen die Zuversicht, dass wir die Änderungen machen können, ohne ein großes Risiko einzugehen.

Welche Agenturen waren an dem Prozess beteiligt? Wir hatten mehrere Markenexperten an Bord, die den Prozess begleitet haben. Entwickelt hat das neue Logo Pentagram Design in New York. Was mich besonders freut, die Schrift FF Mark kommt aus Deutschland, verantwortlich hier ist die Berliner FontFont by Monotype.

Wie lange wird jetzt die Umstellung dauern? Sie haben weltweit 2,3 Milliarden Karten im Markt und unzählige Akzeptanzstellen. Bei Mastercard werden wir in den nächsten Monaten die Migration vollziehen, digital und in all unseren Printprodukten. Gleichzeitig begleiten wir unsere Partner. Ab April 2017 wird auf allen neuen Produkten und Materialien, die hergestellt werden, nur noch das neue Logo zu sehen sein.

Wird es auch eine Markenkampagne geben? Uns geht es in der Kommunikation vor allem um die die Positionierung der Marke, nicht um eine Markenlogothematik. Wir werden aber im Markenauftritt lauter auftreten als in der Vergangenheit.

Was heißt lauter? Das kann Unterschiedliches bedeuten. Definitiv sind wir in der digitalen Welt stärker unterwegs. Aber wir vergessen auch nicht die physische Welt. Für uns ist entscheidend, dass der Kunde immer sicher, einfach und bequem bezahlen kann – unabhängig davon ob er im stationären Handel oder digital einkauft und unabhängig vom Zahlungsträger und -mittel. Das stellen wir in den Vordergrund. mir

Meist gelesen
stats