Marketing-Gag Wow Air fliegt mit dem GAY-Jet nach San Francisco

Donnerstag, 03. März 2016
Wow Air tauft das neue Flottenmitglied TF-GAY
Wow Air tauft das neue Flottenmitglied TF-GAY
Foto: Wow Air

Neue Strecken sind für Fluglinien immer wichtig, doch im hart umkämpften Segment der Billigflieger gilt das besonders. Da kann es nicht schaden, eine neue Verbindung mit einer Marketing-Aktion zu kommunizieren - so wie es jetzt Wow Air aus Island tut.
Der Low-Cost-Carrier von der Insel im Nordmeer nimmt ab dem 9. Juni Flüge von der isländischen Hauptstadt Reykjavik nach San Francisco auf. Und weil die Stadt in Kalifornien und besonders ihr Castro-District als ein Zentrum der Schwulenbewegung in den USA gilt, wird auf der Strecke auch ein "schwules" Flugzeug unterwegs sein: Wow Air wird nämlich einen Airbus A-330 mit der Kennung TF-GAY einsetzen. Auch Fluggäste ab Berlin, Frankfurt und Düsseldorf können via Reykjavik mit der Maschine nach San Francisco fliegen. "Wow Air ist eine Fluggesellschaft für die Menschen", sagt Gründer und CEO Skuli Mogensen in schönstem Marketing-Sprech. "Mit günstigen Tarifen wollen wir jedem ermöglichen, die Welt zu bereisen und andere Kulturen kennenzulernen. Wir stehen hinter Homosexuellen aus tiefster Überzeugung. Wir fordern Gleichberechtigung für Menschen – unabhängig von Geschlecht, Religion, Ethnizität oder Kultur."

Die Idee zu der besonderen Kennung sei von einem Piloten der Wow Air gekommen, erklärt Mogensen. "Ich fand die Idee sofort genial und sehr passend zu unserer bisherigen Flotten-Namensgebung." Das erste Mitglied der Flotte wurde seinerzeit TF-MOM genannt, da das Wort auf den Kopf gestellt WOW ergibt. Daraus entstand die Tradition, Flugzeuge nach Familienmitgliedern zu benennen. Mittlerweile gehören TF-MOM, TF-DAD, TF-SIS, TF-BRO, TF-SON and TF-KID der sechs Maschinen umfassenden Flottenfamilie von Wow Air an. Die drei Maschinen vom Typ Airbus A-330, mit denen die Airline unter anderem nach Kalifornien fliegen wird, werden erst in diesem Jahr an Wow Air ausgeliefert.

Mit den USA-Verbindungen positioniert sich Wow Air in Kontinentaleuropa als Alternative für preisbewusste Umsteigepassagiere. Die Verbindung nach San Francisco und Los Angeles via Reykjavik soll ab 249 Euro gebucht werden können. Gerade von den deutschen Reisenden dürften sich die Isländer viel versprechen.

Möglicherweise wird das Unternehmen aber werblich noch aktiver werden müssen, um hierzulande überhaupt wahrgenommen zu werden. Marktführer Ryanair, die Lufthansa-Tochter Eurowings und seit Neuestem Easyjet liefern sich im Segment der Billigflieger bereits eine Marketing-Schlacht. Wow Air hingegen setzte bislang eher auf kleine, pfiffige Aktionen. So startete die Fluglinie im vergangenen Jahr eine Aktion auf der Flirt-Plattform Tinder. ire
Meist gelesen
stats