Markenkampagne Sportscheck stiftet Hobbysportlern ein eigenes Denkmal

Freitag, 08. November 2013
-
-


Sportliche Ziele können für Hobby-Sportler Vieles sein, doch eins haben sie alles gemeinsam: Wenn es ein echter Erfolg sein soll, geht es nicht ohne Schweiß und die eine oder andere Träne. Doch durch die am 11. November startende Markenkampagne des Münchener Sportartikel-Händlers könnte der Sieg über den eigenen Schweinehund noch ein bisschen lohnender werden. Denn einem der Finalisten winkt ein eigenes lebensgroßes Denkmal, das seinen sportlichen Triumph verewigt.
Mit der von der neuen Lead-Agentur Serviceplan Campaign kreierten Kampagne "Dein Ziel. Dein Denkmal" bricht der Händler mit seiner bisherigen Kommunikationsstrategie und setzt ausschließlich auf digitale Maßnahmen und Content-Marketing. Statt wie in der vergangenen Kampagne über klassische TV-Spots eine bewegende Markengeschichte zu erzählen, will der Händler nun den Dialog und die direkte Interaktion mit den Kunden aktivieren: Ab dem 11. November können sich Sportler auf der Kampagnen-Microsite www.deinziel.sportscheck.com mit ihrem ganz persönlichen athletischen Ziel bewerben, um es mit der Unterstützung von Sportscheck bis zum Frühjahr 2014 zu erreichen.

Dabei legt Marketingleiter Carsten Schürg wert auf die Feststellung, dass es bei der Aktion nicht um die Unterstützung von Profis geht: "Ob es der erste Halbmarathon, die extreme Skitour, die Transalp auf einem Einrad oder die Atlantiküberquerung mit einem Stand Up Paddle sein soll - es geht nicht darum, ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen, sondern authentisch und motiviert das eigene sportliche Ziel zu realisieren." Der Sportartikelhersteller will mit der Kampagne vermitteln, dass Sportscheck nicht nur Ausrüster, sondern vor allem Berater und Unterstützer für Sportler jeden Levels ist. Für langjährige Kunden ist das keine sonderlich neue Information: Sportscheck profiliert sich schon seit vielen Jahren über eine eigene Skischule und umfangreiche Beratungsangebote in seinen Filialen.

Aus diesen Aktivitäten und den hauseigenen Sport-Events schöpft die Kette schon jetzt umfangreichen Content für die eigenen Medienplattformen. Daher sieht Schürg die neue Kampagne als konsequente Interpretation der eigenen Kommunikationsphilosophie: "Uns den Zugang zum Kunden über digitalen Content zu erarbeiten, ist für uns kein Experiment mehr, sondern eine Basis unseres Marketings." Wichtiger Nebensaspekt des Auftritts: Durch die Konzentration auf digitale Medienkanäle kann Sportscheck den Kampf um das eigene Denkmal direkt zur Hinführung auf den eigenen Onlineshop verwenden und den Content auch für seine Bildschirme am PoS nutzen.

Emotionaler Treiber der Kampagne ist ein Online-Film, der eine Collage ungewöhnlicher Sportler zeigt. "Wir haben mit Menschen gedreht, die ihr persönliches Ziel bereits erreicht haben oder mit ihrem Können sogar bekannt wurden. Wir zeigen ihre authentischen Geschichten und animieren dazu, ihnen nachzueifern, den eigenen Traum Wirklichkeit werden zu lassen", sagt Stefan Schütte, Geschäftsführer Beratung bei Serviceplan Campaign. So ist eines der Testimonials beispielsweise der US-Amerikaner Neal Unger alias "The Dude", der weltweit Aufmerksamkeit erlangte, weil er mit seinen fast 60 Jahren das Skateboarden besser beherrscht als manche Teenager.

Nach der Bewerbungsphase, die bis kurz vor Weihnachten dauert, wählt eine prominente Jury - bestehend aus den drei Markenbotschaftern Felix Neureuther, Stefan Glowacz und Nils Schumann - schließlich drei Finalisten, welche von Sportscheck bis zum Frühjahr auf dem Weg zu ihrem Ziel begleitet werden. Sie erhalten die notwendige Ausrüstung, den adäquaten Trainingsplan sowie einen eigenen Coach. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse dokumentieren sie durchgehend in den sozialen Netzwerken und buhlen dabei gleichzeitig um die Gunst der Fans, die neben der Jury mitentscheiden, wer am Ende Gewinner der Aktion werden soll. Eine besonders wichtige Rolle wird dabei die Facebook-Seite des Unternehmens spielen. cam
Meist gelesen
stats