Made-in-Germany-Studie 56 Prozent der Deutschen stehen auf lokale Marken

Mittwoch, 24. August 2016
Die Deutschen haben Vertrauen in lokale Marken - vor allem in die Autohersteller wie BMW
Die Deutschen haben Vertrauen in lokale Marken - vor allem in die Autohersteller wie BMW
Foto: BMW
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ingo Schier


Mehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher ziehen es vor, Produkte von hiesigen Marken zu kaufen, um die deutsche Wirtschaft zu unterstützen. Das ist das Kernergebnis der Studie "Global Brand Origin" von Marktforscher Nielsen. Demnach kaufen 56 Prozent der Befragten lieber lokale Marken, nur 7 Prozent stimmen der Aussage nicht zu.
Das Hauptargument der Deutschen für den Kauf von Produkten einheimischer Marken ist laut den Ergebnissen der Studie das Preis-/Leistungsverhältnis (35 Prozent, Europadurchschnitt: 43 Prozent). Ebenfalls wichtig sind die Faktoren Umweltfreundlichkeit (30 Prozent, Europa: 19 Prozent), die bisherige Erfahrung mit dem Produkt (26 Prozent, Europa: 31 Prozent) und Angebots-Aktionen (22 Prozent, Europa: 21 Prozent). Aber: Im europäischen Schnitt ist man gemeinhin mehr stolz auf Marken aus dem eigenen Land (18 Prozent) als in Deutschland (8 Prozent). Hierzulande liegt der vermehrte Kauf von lokalen Marken eher im Vertrauen in die Produkte als in der emotionalen Bindung begründet: 42 Prozent der befragten Deutschen bestätigen, dass lokale Marken vertrauenswürdiger sind als globale Marken. Fast die Hälfte der Probanden (47 Prozent) gibt an, dass sie lokale Marken kaufen, weil sie am besten auf ihre individuellen Bedürfnisse bzw. ihren Geschmack abgestimmt sind.

"Unsere Studie zeigt, dass die Herkunft von Produkten für die Verbraucher ein entscheidender Faktor ist", sagt Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung von Nielsen Deutschland. "Auch wenn der Online-Handel grenzenloses Einkaufen auf vielen Märkten ermöglicht, achten die Verbraucher darauf, wo die Marken herkommen. Der Herkunftsort wird damit zu einem immer wichtigeren Differenzierungsmerkmal. In Deutschland sind Marken Made in Germany beliebt und werden oft globalen Marken vorgezogen."

Allerdings umfasst die Vorliebe der Deutschen für einheimische Marken nicht alle Branchen gleichermaßen. So setzen die Befragten vor allem bei technischen Geräten, Kleidung, aber auch bei Autos auf globale Brands. "Bei Technik ziehen die Verbraucher oft globale Marken vor. Hier spielt natürlich auch eine Rolle, ob es lokale Marken überhaupt gibt. Besonders Computer und andere Unterhaltungselektronik kommt ja vorrangig aus asiatischen oder amerikanischen Märkten", so Schier.

Man dürfe jedoch nicht vergessen, dass viele große deutsche Marken oft auch globale Marken sind. Ein Beispiel dafür sind Autos: Während die Verbraucher im europäischen Durchschnitt globale Auto-Marken mit 42 Prozent denen aus dem eigenen Land vorziehen (13 Prozent), ist das Verhältnis in Deutschland deutlich ausgewogener (Präferenz globale Auto-Marken: 23 Prozent vs. lokale Auto-Marken: 22 Prozent).

Die komplette Studie, für die mehr als 30.000 Verbraucher aus 61 Ländern befragt wurden, kann kostenfrei auf der Website von Nielsen angefordert werden. tt
Meist gelesen
stats