Logo-Zoff Real will DFB-Adler als Marke löschen lassen

Mittwoch, 23. Juli 2014
Das DFB-Logo auf dem aktuellen Deutschland-Trikot (Bild: Adidas)
Das DFB-Logo auf dem aktuellen Deutschland-Trikot (Bild: Adidas)


Das Logo des Deutschen Fußball Bundes (DFB), der von einem Kreis und dem DFB-Schriftzug umrahmte Adler, prangt nicht erst seit dem WM-Gewinn millionenfach auf deutschen Brustkörben. Das Logo ist als Marke geschützt - geht es jedoch nach Real, soll damit bald Schluss sein. Das Handelsunternehmen hat beim Deutschen Patent- und Markenamt einen Antrag eingereicht, um den Markenschutz für den DFB-Adler aufzuheben. Bei dem Vorstoß soll es sich um eine Retourkutsche handeln. Zuerst hatte die deutsche Huffington Post über den Vorstoß von Real berichtet. Eine Sprecherin des Patent- und Markenamtes hat den Eingang des entsprechenden Antrags gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bestätigt. Bei der Münchner Behörde wird die Wort- Bild-Marke unter der Registernummer 302012058725 geführt. Auch das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (OAMI) mit Sitz im spanischen Alicante, das sich um Markenzulassungen für den europäischen Raum kümmert, soll den Antrag erhalten haben.

Der Löschantrag fußt offenbar auf der rechtlichen Vorgabe, dass Staatswappen, -flaggen oder andere Hoheitszeichen nicht als Marke geschützt werden dürfen. Aufgabe der Behörden wird nun sein zu klären, ob der DFB-Adler ein solches Hoheitszeichen ist. Weder Real noch der DFB wollten sich laut Huffington Post zu dem Thema äußern.

Doch worum geht es Real? Angeblich soll eine frühere Auseinandersetzung mit dem DFB der Grund für den aktuellen Markenstreit sein. So hatte die Handelskette sich laut Huffington Post eine einstweilige Verfügung von dem Fußballverband dafür eingefangen, unter anderem Fußmatten und T-Shirts verkauft zu haben, die das Logo mit dem Adler "in leicht abgewandelter Form" zeigten. Der Fall sei vergangene Woche vor dem Landgericht München verhandelt worden.

Update 23.7., 16:30 Uhr:

Inzwischen hat Real eine Presseerklärung zu der Angelegenheit verschickt. Darin bestätigt das Unternehmen den Löschantrag. Hintergrund sei die besagte Marketingaktion aus dem Frühjahr, als Real mit dem Bundesadler versehene Merchandising-Produkte verkauft hatte. Der DFB habe hierdurch seine Markenrechte verletzt gesehen. "Real vertritt jedoch die Rechtsauffassung, dass Hoheitssymbole der Bundesrepublik Deutschland, und im konkreten Fall das Symbol des Bundesadlers, nicht alleine zu Gunsten des DFB für dessen Geschäfte monopolisiert werden dürfen", heißt es in der Erklärung weiter.

Mit dem aktuellen Verfahren strebe man eine "Grundsatzentscheidung" und "Rechtssicherheit für zukünftige Marketingaktionen sowie den Verkauf von Merchandiseprodukten" an. Die "traditionell guten und engen Geschäftsbeziehungen zum Deutschen Fußball Bund" sehe man indes nicht infrage gestellt.

Weiter möchte sich das Unternehmen nicht äußern, sondern erst die Entscheidung des Landgerichts München im August abwarten. ire
Meist gelesen
stats