Little Lunch Wenn im Büro der Suppenkrieg tobt

Freitag, 23. September 2016
In der TV-Kampagne fließt sogar Blut
In der TV-Kampagne fließt sogar Blut
Foto: Little Lunch

In vielen Büros gehören die Bio-Fertigsuppen von Little Lunch inzwischen zur Mittagspause dazu. Zu welch hässlichen Szenen es dabei kommen kann, darum geht es in der neuen TV-Kampagne des Augsburger Start-ups.
Denn die Suppen aus dem Glas sind laut den beiden 20-Sekündern "Zu gut zum Teilen". Da überwiegt der Futterneid dann auch mal gegenüber dem Mitleid mit einem schwer verletzten Kollegen. "Das Büro war für uns ein idealer Drehort. Dort treffen wir auf eine alltägliche Situation, mit der sich sehr viele Menschen identifizieren können. Außerdem sprechen wir absolut unsere Zielgruppe an – Berufstätige mit wenig Zeit, aber einem hohen Anspruch an eine bewusste Ernährung", sagt Geschäftsführer Denis Gibisch.
Die in Zusammenarbeit mit Geek Pictures entstandenen TV-Spots sind ab dem 25. September auf den Sendern der Mediengruppe Pro Sieben Sat 1 zu sehen. Die Ausstrahlung erfolgt nach Auskunft von Little Lunch im Rahmen eines Media-for-Revenue-Deals. Dabei stellt das TV-Unternehmen Werbefläche zur Verfügung und wird im Gegenzug an den Umsätzen des Werbungtreibenden beteiligt.
Little Lunch wurde 2014 von Denis und Daniel Gibisch gegründet. Größere Bekanntheit erlangte das Start-up ein Jahr später durch die Teilnahme an der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" bei Vox. Damals konnten die beiden Unternehmer die Investoren Vural Öger, Frank Thelen und Judith Williams von ihrer Idee überzeugen und sammelten 100.000 Kapital ein.
Auch wenn Öger kurz danach wieder ausstieg: Für Little Lunch läuft es seither prächtig: Die Produkte werden unter anderem bei Rewe verkäuft, der Umsatz belief sich laut "Gründerszene" im vergangenen Jahr auf 3 Millionen Euro. Für dieses Jahr peilen die Gibischs gar 20 Millionen an. ire
Meist gelesen
stats