Legendärer Ohrfeigen-Spot Wie sich die Telekom bei Mercedes bedient

Montag, 09. Dezember 2013
Wenn Blicke töten könnten: Das Ohrfeigen-Remake der Telekom
Wenn Blicke töten könnten: Das Ohrfeigen-Remake der Telekom

Der TV-Spot "Ohrfeigen" von Mercedes-Benz aus dem Jahr 1995 gehört zu den Klassikern der deutschen Werbegeschichte. Jetzt feiert das von Springer & Jacoby entwickelte Commercial ein Comeback - zumindest in abgewandelter Form. Denn in der Spot-Version aus dem Jahr 2013 geht es nicht mehr um zuverlässige und pannensichere Fahrzeuge von Mercedes, sondern um ein Mobilfunknetz. Das der Telekom, um genau zu sein. Ein romantisches Dinner bei Kerzenlicht, dazu Puccinis Opernklassiker "Nessun dorma" - selbstverständlich gesungen von Ex-Telekom-Testimonial Paul Potts: Alles deutet auf einen harmonischen Abend hin. Doch daraus wird nichts, denn die attraktive Dame in dem neuen Telekom-Spot wartet lange vergeblich auf ihren Partner. Als der dann zu später Stunde doch noch aufkreuzt, nimmt das Unheil seinen Lauf, denn die Entschuldigung für sein spätes Erscheinen ("Es tut mir Leid, aber ich hatte kein Netz") erscheint der Dame alles andere als glaubwürdig. "Mit der Telekom?" faucht sie ihm wutentbrannt entgegen und scheuert ihm eine. Im Anschluss erfahren die Zuschauer, dass die Telekom von der "Computer Bild" gerade für das beste Mobilfunknetz ausgezeichnet wurde.

Dass die Telekom-Produktionsfirma Community Film den einst von Springer & Jacoby kreierten Spot abwandeln durfte, hat der Bonner Konzern auch Jens Thiemer zu verdanken. Der neue Markenchef von Mercedes-Benz fand die Idee, den Spot für die Telekom neu zu interpretieren, durchaus reizvoll und hat dafür sein OK gegeben. "Ich freue mich, dass die Dramaturgie des TV-Spots auch nach 18 Jahren ihre Wirkung nicht verfehlt und aktuell als Vorlage für den kreativen Ideen-Wettbewerb der Telekom dient", so Thiemer.

Das Commercial kommt nicht im TV, sondern lediglich als Viral in sozialen Medien zum Einsatz. Begleitet wird das Commercial von der Kampagnensite Wasgeschahwirklich.de. Dort können User an einem Kreativ-Wettbewerb teilnehmen. Gesucht wird nach der wahren Geschichte beziezhungsweise der Antwort auf die Frage, was der Mann in dem Spot wirklich getan hat. Die kreativsten Einreichungen werden in der Galerie veröffentlicht. Die beste Idee wird von einer Jury gekürt und verfilmt. mas
Meist gelesen
stats