"Langweilig wie ein Excel-Sheet" Werber Felix Pace über zu viel Realität in der Lebensmittelwerbung

Dienstag, 05. November 2013
Felix Pace, Kreativdirektor Seed & Sugar
Felix Pace, Kreativdirektor Seed & Sugar


Über die Spreizung zwischen Realität und Werbeidylle in der Lebensmittelwirtschaft wird derzeit viel diskutiert. Felix Pace, Kreativchef der Berliner Agentur Seed & Sugar, hat seine eigene Meinung dazu: "Die Realität allein ist langweilig wie ein Excel-Sheet und wird oft genau so präsentiert. Die Unternehmen in der Lebensmittelwirtschaft müssen bessere Geschichten erzählen." Zwar sei der gewachsene Wunsch nach mehr Transparenz und Informationen unbestritten, diesem könne man aber besser begegnen als nur mit Daten und Fakten. Unternehmen hätten dabei mehr Freiheiten, als sie denken: "Kunden können gut unterscheiden zwischen Werbung und einer Dokumentation auf Arte."

Erfolgreiche Kommunikation dürfe jedoch nicht an den Realitäten vorbeigehen - sie müsse im Kontext der Schlagzeilen von NGOs und Medien funktionieren. Und sie müsse sich stärker am Kunden orienteren. "Die Fragen: Was interessiert Euch? Was erwartet ihr von uns? Die werden zu wenig gestellt. Im Ergebnis wird dann mit alten Bildern hantiert, weil man glaubt, dass das was vor 50 Jahren funktioniert hat, heute auch noch geht", sagt Pace.

Das komplette Kurzinterview gibt es auf der Seite des Branchenverbandes "Die Lebensmittelwirtschaft". Es ist Teil der Beitragsreihe "Bilder, Lebensmittel, Werbung", die das Thema aus unterschiedliche Blickwinkeln beleuchtet. mh
Meist gelesen
stats