"Kurz ausgeliehen" Seat überträgt Viralkampagne für den Cupra ins TV

Dienstag, 25. März 2014
-
-


Rasant, aufregend, ungewöhnlich: Die Attribute, mit denen Seat seinen Flitzer Leon Cupra verbunden sehen will, sollen auch in den dazugehörigen Werbemaßnahmen zum Ausdruck kommen. Hierzulande setzt die VW-Tochter unter anderem auf einen Viralspot, der nun auch eine Verlängerung ins TV erfährt.
Der Spot zeigt, wie ganz in schwarz gekleidete Personen sich zu einem Riesenplakat von Seat am Potsdamer Platz in Berlin abseilen und den darauf abgebildeten Leon Cupra einfach ausschneiden. Statt seiner hinterlassen die Maskierten den Schriftzug "Kurz 'ausgeliehen' - und sind verschwunden, noch ehe die Polizei eintrifft. Mit dem "Stolen Blow Up" solle das Topmodell aus der Leon-Familie aufmerksamkeitsstark, ungewöhnlich und zeilgruppengerecht kommuniziert werden, wie Seat mitteilt. Seit wenigen Tagen hat das Video einen Nachfolger: Der zweiminütige Film mit dem Titel "Mit 280 PS durch Berlin!" zeigt, wie die Diebe mit einem Cupra auf Spritztour durch die Hauptstadt gehen.



Neben der viralen Verbreitung im Netz, etwa auf der eigenen Facebook-Seite und auf Youtube, setzt Seat auch auf TV als Werbemedium: Der Clip mit der nächtlichen Diebstahl-Aktion läuft auf unterschiedlichen Nachrichtensendern, etwa im Vorfeld der "Tagesschau". Die Idee zu der Kampagne stammt von der Hamburger Agentur Grimm Gallun Holtappels, die sich den deutschen Etat der VW-Marke kürzlich im Pitch sichern konnte, sowie der Mediaagentur Mediacom. Die Bewegtbildproduktion übernahm Rebel Media.

Inhaltlich passt sich die Kampagne gut dem internationalen Werbeauftritt für den Leon Cupra an. Dieser ist seit Ende Februar in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen und steht unter dem Motto "Intensify the everyday". Die Kreation hierbei stammt von Lowe Latino (Lola), dem spanischen Netzwerk von Lowe und Partners. Die Agentur hat seit letztem Herbst den weltweiten Kreativetat von Seat inne. ire
Meist gelesen
stats