Krieg im Kapselmarkt Auch Jacobs buhlt mit großer Kampagne um Nespresso-Kunden

Dienstag, 03. September 2013
Jacobs buhlt um Nespresso-Kunden
Jacobs buhlt um Nespresso-Kunden

Früher hatte "Mr. Nespresso" alias George Clooney in den TV-Werbeblöcken leichtes Spiel. Für Espressokapseln warb ausschließlich er - von Konkurrenz keine Spur. Dass diese lockeren Zeiten endgültig vorbei sind, das dürfte dem Platzhirschen Nespresso und seinem Mutterkonzern Nestlé spätestens in den kommenden Wochen schmerzlich bewusst werden. Nach Senseo steigt mit Mondelēz ein weiterer Food-Riese in den Markt der Nespresso-kompatiblen Espressokapseln ein. Um Nespresso-Kunden zu ködern, investiert der Nachfolgekonzern von Kraft Foods in eine massive Werbekampagne.
Mondelez liefert seine Espresso-Kapseln auch an Supermärkte aus
Mondelez liefert seine Espresso-Kapseln auch an Supermärkte aus
Den Markt der Espressokapseln will Mondelēz mit seiner Marke Jacobs Momente aufrollen. Unter diesem Label bietet das Unternehmen schon seit 2012 Löskaffee sowie Produkte wie "Ganze Bohne" und Kaffeepads an, die sich für die Einzelportionierung eignen. In dieser Woche wird der Lebensmitteleinzelhandel erstmals mit den Espressokapseln der Marke Jacobs Momente beliefert. Zum Start werden die Geschmacksrichtungen dolce, supremo, classico und intenso bundesweit erhältlich sein.

Für Jens Mielke, Marketingleiter Kaffee bei Mondelez Deutschland, ist die Präsenz im Lebensmitteleinzelhandel ein klarer Wettbewerbsvorteil. "In der Entscheidung, die Kapseln im Supermarkt anzubieten, sehen wir einen echten Mehrwert für unsere Konsumenten", erklärt Mielke. Auch Senseo, die Kaffeesystemmarke des niederländischen Konzerns D.E Master Blenders 1753, bietet die kürzlich eingeführten Espressokapseln im Einzelhandel an. Die Kapseln von Nespresso sind ausschließlich in den eigenen Shops sowie Online verfügbar.

Um Nespresso zu ärgern, nimmt Mondelez ordentlich Geld in die Hand. Eigenen Angaben zufolge investiert das Unternehmen zur Einführung der Jacobs Momente Espressokapseln in ein "360 Grad-Marketingkonzept". Dieses sieht neben einer TV-Kampagne auch Online-Aktivitäten und ein PR-Programm vor. Um die betreuenden Agenturen, den genauen Zeitraum der Kampagne und sogar den Preis der Kapseln macht Mondelez ein großes Geheimnis. Eine entsprechende Anfrage von HORIZONT.NET wollte das Unternehmen nicht beantworten.

Dass Mondelez in der Werbung klotzt und nicht kleckert, ist kein Wunder. Nespresso soll 2012 mit den Kapseln 3,6 Milliarden Euro umgesetzt haben. Allein in Deutschland sind die Kaffeekapseln im vergangenen Jahr rund viermal so stark gewachsen wie der gesamte Kaffeemarkt. Von diesem Kuchen will sich Mondelez ein großes Stück abschneiden. Bislang ist der Konzern lediglich mit dem Heißgetränkesystem Tassimo im strategisch wichtigen Geschäft mit Einzel-Portionen aktiv. mas
Meist gelesen
stats