Konkurrenz zu Maxdome & Co Amazon bewirbt Streaming-Flatrate mit eigener Kampagne

Dienstag, 18. März 2014
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Amazon Relaunch Lovefilm Maxdom Kampagne Wachstumsmarkt Netflix



Mit einem Relaunch seines bisherigen Verleih- und Streaming-Dienstleisters Lovefilm unter dem neuen Namen Amazon Prime Instant Video will der amerikanische Online-Händler stärker an dem Wachstumsmarkt partizipieren. Den Relaunch, der auch die bestehenden Kunden des Liefer-Abonnements Amazon Prime als Neukunden aktivieren will, bewirbt Amazons europäische Niederlassung nun mit einer inhouse entwickelten Kampagne, die im deutschen Fernsehen angelaufen ist.
Amazons neuer Auftritt kommt zu einem strategisch geschickt gewählten Zeitpunkt: Die deutschen TV-Sender arbeiten alle mit Hochdruck an ihrer Streaming-Strategie, der US-Marktführer Netflix steht gerüchteweise unmittlebar vor dem Einstieg in den deutschen Markt und eigenständige Marken wie Watchever und Videoload versuchen, ihre Marktanteile auszubauen. Der E-Commerce-Riese, der historisch den Handel mit Film- und TV-DVDs dominierte, drohte zuletzt bei dem Wandel des Marktes zu einer Streaming-basierten Contenverbreitung ins Hintertreffen zu geraten. Mit Lovefilm verfügte Amazon zwar über einen eigenen Service, der allerdings namensbedingt nicht von der Themenkompetenz der Marke profitierte.

Mit Amazon Prime Instant Video ist dieser historische Fehler nun korrigiert. Gleichzeitig ist in die neue Positionierung auch eine Chance zur Neukundenakquise integriert. Denn die bisherigen Kunden des Liefer-Abos Amazon Prime können künftig neben der garantierten kostenlosen Lieferleistungen auch ein Grundkontingent des Filmangebots von Amazon Prime Instant Video nutzen. cam
Meist gelesen
stats