Köstlicher Volkswagen-Spot Wenn man im Touran mal keine Hand frei hat

Montag, 03. April 2017
Volkswagen inszeniert den Touran als das etwas andere Familienauto
Volkswagen inszeniert den Touran als das etwas andere Familienauto
© VW

Das Opfer liegt im Kofferraum eines Tourans. Gefesselt und hilflos. Aber der Kompaktvan verfügt über eine Sprachsteuerung. Mit dieser kann der Mann Hilfe rufen. Theoretisch. Dass es nicht so richtig klappt, liegt allerdings nicht an der Technologie, die Volkswagen in seinem neuen TV-Spot promotet. Sondern am Geschick der jüngsten Zielgruppe des VW-Konzerns.
Wenn man mit seinen Kindern Cowboy und Indianer spielt, ist Vorsicht geboten. Man könnte im Kofferaum eines Tourans landen, mit einem Seil zu einem nahezu bewegungsunfähigen Paket verschnürt. Doch der Vater weiß sich zu helfen. Er robbt sich nach vorne und nutzt die Sprachsteuerung im Kompaktvan der Wolfsburger Automarke.
Es ist eine amüsante Geschichte, die Volkswagen für seine Sprachsteuerung gerade durch die Werbemedien schickt. Wie gewohnt verknüpft die Marke Humor mit Nutzwert, um ein Feature und dessen Nutzwert zu erklären. "Unser Ziel ist, den Kundennutzen der Sprachbedienung auf unterhaltsame Art zu vermitteln. Gleichzeitig bauen wir Sympathie für Marke und Produkt aus und stärken die Positionierung 'Wir bringen die Zukunft in Serie", erklärt Lutz Kothe, Leiter Marketing Deutschland bei der Marke.

Der TV-Spot bildet dabei den Mittelpunkt des Auftritts, der mit Social-Media, Online-Bannern, Printmotiven und einem Webspecial ergänzt wird. Die Kreation der Kampagne verantwortet Grabarz & Partner. Regie führte Gary Freedman. Um die Produktion kümmerte sich Anorak mit Sitz in Berlin. mir

 

Meist gelesen
stats