Special

Der Schuhhändlers Görtz nahm an der Werbekampagne für "Paddington 2" teil.
Scholz & Friends

Die Leinwand als Werbefläche 4 Beispiele für gelungenes Kinomarketing

Der Schuhhändlers Görtz nahm an der Werbekampagne für "Paddington 2" teil.
Gute Bilder sind das A und O, wenn es um Markeninszenierung geht. Kino bietet sich daher beinahe naturgemäß als Werbeplattform an. Die folgenden Cases zeigen, wie sich das Marken wie Kamps, McDonald's, Renault und Lexus zunutze machen.
von HORIZONT Online, Dienstag, 06. Februar 2018
Alle Artikel dieses Specials
X

    1.

    "Paddington Bär 2" mit Kamps & Goertz

    Auch die Bäckerei Kamps war bei Paddington dabei
    Auch die Bäckerei Kamps war bei Paddington dabei (© Kamps )
    Dass "Paddington Bär" eine Vorliebe für Backwaren und einen Hang zu Gummistiefeln hat, ist weithin bekannt. Umso passender, dass sein Konterfei im vergangenen Herbst in mehr als 500 Filialen und Schaufenstern der Bäckereikette Kamps sowie des Schuhhändlers Görtz auftauchte, bevor "Paddington Bär 2" in den Kinos anlief. Neben den beiden Filialisten suchte die Agentur Scholz & Friends weitere ausgewählte Produktmarken, die an der umfassenden Crossmedia-Kampagne teilnahmen. Auf mehr als 61 Millionen Produktverpackungen, darunter Kuhbonbon, Coppenrath Feingebäck, Iglo und Kuschelweich, wurde Aufmerksamkeit für den Filmstart erzeugt. "Das Spannende an solchen Aktionen ist die punktgenaue, strategische Kurzkooperation, bei der Film und Marke so exakt zusammenpassen, dass auch der Endverbraucher das sofort erkennt", sagt Claudia Münzner, Management Supervisor Crossmarketing Scholz & Friends. Dabei gelte es jedoch unbedingt, das richtige Maß einzuhalten: Am Point of Sale müssen die Produktgruppen weit genug voneinander entfernt platziert sein, um sich nicht gegenseitig zu behindern und das Engagement zu entwerten. "Aber Kuhbonbons und Weichspüler stehen sowieso an sehr unterschiedlichen Plätzen im Supermarkt", so Münzner. Dass eine Balance gefunden wurde, spiegelt die Zufriedenheit der teilnehmenden Marken. Unter anderem hat die Kette Kamps, die hier erstmals mit Scholz & Friends zusammenarbeitete und für die Kooperation unter anderem die "Bärenstarke Stulle" entwickelte, bereits signalisiert, in Zukunft wieder interessiert an passenden Abmachungen zu sein.

    2.

    "Hot Dog" & McDonald's

    Für "Hot Dog" schließen Pantaflix und McDonald’s eine Product-Placement-Partnerschaft ab.
    Für "Hot Dog" schließen Pantaflix und McDonald’s eine Product-Placement-Partnerschaft ab. (© McDonald's)
    McDonald’s und Kino – dieses Begriffspaar ist schon seit Jahrzehnten miteinander verbunden: Gehörte es doch in den 70er Jahren schlichtweg dazu, einen Kinobesuch mit einem Stop in dem Fast-Food-Restaurant zu verbinden. Deutlich jünger, aber bereits ähnlich eng ist da die Verbindung zwischen McDonald’s und der Produktionsfirma Pantaflix, zu deren Gründern auch Schauspieler Matthias Schweighöfer gehört. Für dessen jüngsten Spielfilm "Hot Dog" mit ihm selbst und Til Schweiger in den Hauptrollen, haben Pantaflix und McDonald’s eine Product-Placement-Partnerschaft abgeschlossen. Also liefern sich die Protagonisten in einer Szene vor einem McDrive einen intensiven Dialog darüber, was nun zu bestellenden sei. Natürlich: Hot Dogs.

    McDonald’s setzte die Verbindung für sich unter dem Dach "Großes Daumenkino" sowohl in den Restaurants als auch digital ein. Die Kette nutzte speziell die Zeit rund um den Filmstart im Januar, um das noch junge Produkt Hot Dog im Rahmen der Markenkampagne "365 Gründe für McDonald’s" zu bewerben. Dabei konzentrierte sie sich stark auf Social-Media-Kanäle, wo beispielsweise Bewegtbild vom roten Premieren-Teppich gesendet wurde – inklusive Verköstigung durch Wurst im Brötchen. Ergänzend gab es ein Gewinnspiel mit Kino- und Premierentickets. Mit Kooperationen wie dieser erreiche man besonders die junge Zielgruppe heißt es von Seiten der Fast-Food-Kette: "Mit relevantem Content zeigt sich McDonald's in einem Umfeld, das Teens und Twens liegt und erreicht diese wichtige Gruppe auf Augenhöhe."

    3.

    "Star Wars" & Renault

    Renault bringt vor Kinostart von "Star Wars: Han Solo" ein limitiertes Sondermodell auf den Markt.
    Renault bringt vor Kinostart von "Star Wars: Han Solo" ein limitiertes Sondermodell auf den Markt. (© Groupe Renault)
    "Zoe Star Wars" heißt das Elektroauto, das Renault mit dem Start von "Star Wars: The Last Jedi" im Dezember 2017 präsentierte und das im März 2018 – pünktlich zu "Star Wars: Han Solo" – in Frankreich auf den Markt kommt. Die limitierte Sonderedition (1.000 Stück) dürfte mit dem futuristischen Design mit Star-Wars-Akzenten und einer speziellen Ausstattung bei Fans punkten. "Beide intergalaktischen Marken teilen die gleiche Leidenschaft für Innovation, eine blühende Geschichte und ein generationsübergreifendes Universum", heißt es seitens des französischen Autoherstellers. Valérie Candeiller, Advertisement Director bei Renault, spricht von einer "langfristigen Partnerschaft, in der wir echte Geschichten erzählen möchten". Mit "Zoe Star Wars" wolle Renault seine Führungsposition bei E-Autos in Frankreich fördern, Verkäufe der ZOE-Reihe generieren und eine Partnerschaft mit den Walt Disney Studios zu verwirklichen. "Lucasfilm", der Medienkonzern hinter Star Wars, ist seit Oktober 2012 unter dem Dach des Medienkonzerns Walt Disney.

    4.

    Lexus & "Black Panther"

    Schnell, dynamisch und stark in der Performance: Eigenschaften, die der "Black Panther" und der im gleichnamigen Film vorkommende Lexus-Sportwagen "LC 500" gemeinsam haben. Entsprechend setzen die Premium-Automarke von Toyota und die US-amerikanische Produktionsfirma "Marvel Studios" den blauen Flitzer mit schnell geschnittenen, actionreichen Stunts des Superhelden auch in einer Werbekampagne gekonnt in Szene. "Wir bringen unsere beiden Welten zusammen, indem wir unserer Imagination freien Lauf lassen, als gäbe es keine Grenzen", sagt Mindy Hamilton, Marvels Senior Vice President of Global Partnerships and Marketing. Auf Youtube ist nicht nur der rasante Spot für den "LC 500" zu sehen: Auch der "2018 Lexus LS 500" wird in einem Black-Panther-Werbespot für den anstehenden Super Bowl am 4. Februar im Stil eines packenden Kurzfilms eingesetzt.
    Meist gelesen
    stats