Kellogg Pringles startet erste globale Markenkampagne nach der Übernahme

Donnerstag, 24. Juli 2014
-
-

Dass Pringles mit Claims wie "Einmal gepoppt, nie mehr gestoppt" in deutschen Werbeblöcken für Aufmerksamkeit sorgte, ist lange her. Zuletzt beschränkten sich TV-Kampagnen der amerikanischen Chipsmarke fast ausschließlich auf Abverkaufswerbung. Doch jetzt jetzt spendiert der neue Eigentümer Pringles eine emotionale globale Kampagne, die wieder für neue Impulse sorgen soll.
Das Bemerkenswerteste an der neuen "Iss sie nicht einfach nur"-Kampagne ist vielleicht, dass für die Kreation immer noch der alte Etat-Halter Grey verantwortlich ist. Als Kellogg im Dezember 2012 die Chipsmarke von dem vorherigen Eigentümer Procter & Gamble für 2,7 Milliarden US-Dollar übernahm, war eine Überprüfung der Agenturbeziehungen der logische nächste Schritt. Dabei schien es zunächst klar zu sein, dass Leo Burnett als Kellogg's Leadagentur den Etat übernehmen würde. Doch Grey gelang es den Etat zu verteidigen. Allerdings wird Pringles jetzt nichtg mehr in den einzelnen Länderniederlassungen betreut, sondern zentral von Grey New York und Grey London.

In dem Brief zum Pitch hatte Kellogg von der Agentur eine Kampagnenidee gefordert, die laut Pressemeldung "die Markenikone in einem zunehmend wettbewerbsinternsiveren Snackmarkt wiederbeleben soll". Greys Lösung: Die globale Kampagne soll Pringles als Marke positionieren, die nicht nur über die eigentlichen Chips, sondern auch über das Packaging als Spaßprodukt erlebbar wird. Um diesen Spaßfaktor auch effektiv zu vermitteln, verpflichtete Grey den Sitcom-Regisseur Larry David um in mehreren Kernmärkten von Pringles entsprechende Spots zu produzieren.  cam
Meist gelesen
stats