Kampagne Skoda trommelt für den Marktstart des Rapid Spaceback

Donnerstag, 17. Oktober 2013
Die TV-Kampagne wird unter anderem von Printmotiven begleitet
Die TV-Kampagne wird unter anderem von Printmotiven begleitet


Das Feuerwerk geht weiter: Skoda zündet mit dem Marktstart des Rapid Spaceback am 19. Oktober die nächste Stufe seiner Modelloffensive. Nach der Neuauflage des Bestsellers Octavia Anfang des Jahres und der aufgefrischten Mittelklasselimousine Superb soll die 4,30 Meter lange Kombiversion des Rapid im umkämpften Golf-Revier wildern - mit guten Erfolgsaussichten. Entsprechend breit fällt der Aufschlag der Einführungskampagne von Leagas Delaney Hamburg aus.
Der diese Woche angelaufene TV-Spot wird unter anderem auf RTL, Sat 1, Pro Sieben und Vox zu sehen sein - bis Ende November (Kreation: Hermann Waterkamp, André Hennen, Jan Wölfel, Tereza Sverakova, Lauren von Aswegen; Regie: Pleix; Musik: Stylophon / Malte Hagemeister; Media: MediaCom Düsseldorf). "Raumgefühl in jeder Dimension" lautet die zentrale Botschaft der Kampagne, die damit zwar den Nutzwert der Hatchback-Version betont. Dennoch haben die Tschechen mit dem Rapid Spaceback eher jüngere und designorientierte Zielgruppen im Visier - etwa mit dem optionalen riesigen Panorama-Glasdach, das Front- und Heckscheibe quasi nahtlos verbindet.

Begleitet wird die TV-Kampagne von Print, Online und Out-of-Home. Print-Anzeigen erscheinen unter anderem in "Auto Bild", "Auto, Motor und Sport", "Spiegel", "Stern", "TV-Movie" und "Bild". Im Internet wird auf reichweitenstarken Seiten mit Bannern, Bewegtbild und einem Sonderwerbeformat mit 3D-Effekt geworben. Out-of-home werden zum einen City Light Poster an den frequenzstärksten Bahnhöfen belegt, die durch Lentikular-Technik je nach Blickwinkel 3 unterschiedliche Motive zeigen. Außerdem kommen LED Bewegtbild-Screens am Frankfurter Flughafen zum Einsatz, die durch grafische Ummantelung des Standfußes optisch zum Schweben gebracht werden.

Mit dem Rapid Spaceback verknüpft Skoda hohe Volumenerwartungen, da der Kompaktklasse mit 25 Prozent Marktanteil große Bedeutung im deutschen Markt zukommt. Während der größere Octavia hier mit 35.000 Neuzulassungen von Januar bis September 2013 bereits sehr erfolgreich unterwegs ist, blieb die 2012 eingeführte Rapid-Limousine mit 4100 Einheiten noch eine Randerscheinung. Die hierzulande deutlich beliebtere Kombiversion dürfte dies ändern - und der Marke Skoda weiteren Auftrieb geben. Mit einem Plus von 5,2 Prozent zum Vorjahr und 11.6000 Neuzulassungen stehen die Tschechen entgegen dem rückläufigen Gesamtmarkt bislang auch 2013 auf der Sonnenseite. Der Marktanteil ist von 4,8 Prozent 2012 auf nun 5,2 Prozent gestiegen. joz
Meist gelesen
stats