Jung von Matt/next Alster So individuell wirbt HolidayCheck für seine neue Positionierung als Buchungsportal

Donnerstag, 15. Juni 2017
Die - manchmal skurrilen - individuellen Vorlieben der Urlauber stehen im Fokus der Kampagne
Die - manchmal skurrilen - individuellen Vorlieben der Urlauber stehen im Fokus der Kampagne
Foto: HolidayCheck

Für die Reisebranche beginnt dieser Tage die heiße Phase kurz vor den Sommerferien - auch für die Onlineanbieter. Deshalb startet die als Hotelbewertungsportal bekannt gewordene Plattform HolidayCheck nun ihre neue Markenkampagne, die das Unternehmen verstärkt auch als Buchungsportal positionieren soll. Im Zentrum des Auftritts mit dem neuen Claim "Buch Dein Ding" stehen die individuellen Vorlieben der Urlauber.
Die Burda-Tochter setzt dabei auf 160 ausgebildete Experten sowie auf eine neue intelligente Suchfunktion nach individuellen Bedürfnissen. Auf der Plattform ist es inzwischen möglich, Reiseziele neben den klassischen Suchanfragen auch nach persönlichen Wünschen wie "Yoga", "Sangria" oder "Surfen" zu filtern. "Ziel unserer neuen Kampagne ist es, HolidayCheck verstärkt als Buchungsportal zu positionieren und uns als urlauberfreundliches Online-Reisebüro in den Köpfen der Reisenden zu verankern", sagt Stephanie Weigand, Leiterin des Brand Marketings.
Eines von drei Plakat-Motiven, die bei der Kampagne zum Einsatz kommen
Eines von drei Plakat-Motiven, die bei der Kampagne zum Einsatz kommen (Bild: HolidayCheck)
Die neue Positionierung verkörpern soll vor allem ein TV-Spot, der ab 15. Juni unter anderem auf den Sendern der Vermarkter Seven-One Media und IP Deutschland zu sehen ist. Die Idee zu Commercial und Claim hatte Stammbetreuer Jung von Matt/next Alster, der seit 2014 für HolidayCheck arbeitet. Produziert hat den 30-Sekünder Sterntag Film unter Regie von Chris Woods, um die Postproduktion kümmerte sich Deli Pictures. Zudem setzt das Unternehmen auf deutschlandweite Plakatwerbung, Social-Media-Aktivitäten und die Zusammenarbeit mit Micro-Influencern. fam
Meist gelesen
stats